3. Liga
3. Liga Analyse
19:09 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Müller
Rechtsschuss
Vorbereitung Consbruch
Braunschweig

19:16 - 15. Spielminute

Tor 0:2
Lauberbach
Linksschuss
Vorbereitung Kijewski
Braunschweig

19:31 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Nikolaou
Braunschweig

19:47 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Kopacz
Würzburg

20:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Adigo
für Heinrich
Würzburg

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Meisel
für L. Schneider
Würzburg

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Waidner
für Pepic
Würzburg

20:14 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Kijewski
Braunschweig

20:20 - 61. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Würzburg)
Kopacz
Würzburg

20:25 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Würzburg)
Adigo
Würzburg

20:30 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Ihorst
für Krauße
Braunschweig

20:30 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Wiebe
für Br. Henning
Braunschweig

20:36 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
Nikolov
für M. Breunig
Würzburg

20:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Würzburg)
N. Hoffmann
für Perdedaj
Würzburg

20:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Kobylanski
für Müller
Braunschweig

20:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Pena Zauner
für Lauberbach
Braunschweig

20:46 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Y. Otto
für Multhaup
Braunschweig

WÜR

BRA

3. Liga

Dank Doppelschlag: Braunschweig siegt gegen Würzburg

Kopacz sieht in der 61. Minute Gelb-Rot

Dank frühem Doppelschlag: Braunschweig siegt souverän gegen Würzburg

Jubelnde Gesichter bei Braunschweig: Krauße, Lauberbach und Müller bejubeln das 1:0 (v.li.). 

Jubelnde Gesichter bei Braunschweig: Krauße, Lauberbach und Müller bejubeln das 1:0 (v.li.).  imago images/foto2press

Braunschweig-Coach Michael Schiele wechselte im Vergleich zur Niederlage gegen Magdeburg dreimal. Kijewski, Consbruch und Müller ersetzten Schlüter, I. May und Kobylanski in der Startelf.

Kickers-Coach Danny Schwarz tauschte ebenfalls dreimal nach dem 1:3 gegen Meppen. Maximilian Breunig und Dietz begannen für Waidner und Meisel. Zwischen den Pfosten ersetzte Marc Richter den angeschlagenen Bonmann.

3. Liga; FC Wuerzburger Kickers - Eintracht Braunschweig; 30.11.2021 Lion Lauberbach ( 20, Eintracht Braunschweig) jubelt nach dem 0:2 mit Sebastian Mueller ( 19, Eintracht Braunschweig), 3. Liga, FC Wuerzburger Kickers - Eintracht Braunschweig, 30.11.2021, Wuerzburg, FLYERALARM Arena *** 3 Liga FC Wuerzburger Kickers Eintracht Braunschweig 30 11 2021 Lion Lauberbach 20, Eintracht Braunschweig cheers after 0 2 with Sebastian Mueller 19, Eintracht Braunschweig , 3 Liga, FC Wuerzburger Kickers Eintracht Braunschweig, 30 11 2021, Wuerzburg, FLYERALARM Arena Copyright: xBEAUTIFULxSPORTS JulienxChristx

Früher Eintracht-Doppelschlag reicht: Braunschweig jubelt in Würzburg

alle Videos in der Übersicht
Spieler des Spiels
Eintracht Braunschweig

Jannis Nikolaou Abwehr

2
Tore und Karten

0:1 Müller (8', Rechtsschuss, Consbruch)

0:2 Lauberbach (15', Linksschuss, Kijewski)

Würzburger Kickers
Würzburg

Marc Richter5 - L. Schneider5 , L. Dietz5, Kraulich4, Lungwitz5,5 - Perdedaj5 , Pepic5,5 , Kopacz5 , M. Breunig5 , Heinrich5 - Pourié4

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

Fejzic3 - Multhaup3 , Behrendt3, Schultz2, Kijewski3 - Nikolaou2 , Krauße3 , Consbruch3,5, Br. Henning2,5 , Müller3 - Lauberbach3

Schiedsrichter-Team
Michael Bacher

Michael Bacher Amerang-Kirchensur

4
Spielinfo

Stadion

Flyeralarm-Arena

Zuschauer

1.305

Der Start in die Partie hätte für die Hausherren nicht schlechter laufen können: Müller brachte die Gäste aus Braunschweig früh in Führung (8.), ehe Lauberbach kurze Zeit später die luftige Würzburger Verteidigung bestrafte und auf 2:0 stellte (15.). Die Kickers konnten sich vom frühen Doppelschlag nicht erholen und ließen meherere Großchancen zu. Henning (23.) und Müller (26.) vergaben aber jeweils,  und als der Ball dann erneut im Tor war, stand Torschütze Müller dabei sträflich im Abseits (27.).

Bis zum Pausenpfiff dominierten die Löwen die Partie und ließen den Ball souverän durch die eigenen Reihen laufen. Sobald sie das Tempo erhöhten, brannte es vor der Würzburger Kasten. Auf Würzburger Seite gab es lediglich Annäherungen und bei der einzig gefährlichen Flanke war Kijewski im letzten Moment zur Stelle (38.).

Kopaczs Bärendienst 

Würzburg startete mit einem Dreifachwechsel und einer Großchance in Durchgang zwei: Breunig scheiterte aber an Braunschweig-Rückhalt Fejzic im Eins-gegen-eins (46.). Nach dem kurzzeitigen Aufbäumen der Hausherren schwächte dann Kopacz seine Mannschaft: Nach einem Foul an der Mittellinie sah der Angreifer zurecht die zweite Gelbe Karte (61.). Verwarnung Nummer eins hatte ebenfalls verdient aus einer Schwalbe resultiert (45.+1). 

Weitere Highlights blieben bis zum Schluss Fehlanzeige. Braunschweig nahm in Überzahl Zeit von der Uhr und fuhr einen souveränen Sieg ein. Würzburg erwischte vor heimischer Kulisse einen rabenschwarzen Tag, am Samstag gastieren die Kickers in Halle (14 Uhr). Zeitgleich empfangen die Braunschweiger den SV Meppen.