19:28 - 27. Spielminute

Gelbe Karte (Getafe)
Marcano
Getafe

19:29 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Marica
Rechtsschuss
Vorbereitung Cacau
Stuttgart

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Getafe)
Gavilan
für Arizmendi
Getafe

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Getafe)
Casquero
für Victor Sanchez
Getafe

20:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Funk
für Träsch
Stuttgart

20:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Pogrebnyak
für Marica
Stuttgart

20:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Getafe)
Adrian Colunga
für Albin
Getafe

20:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Bah
für Boulahrouz
Stuttgart

20:44 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Gentner
Stuttgart

VFB

GET

Europa League

Marica sorgt für den dritten VfB-Sieg

Stuttgart nimmt gegen lange Zeit harmlose Spanier Kurs auf Gruppensieg

Marica sorgt für den dritten VfB-Sieg

Jubel-Pose: Marica freut sich über seinen Treffer zum 1:0.

Jubel-Pose: Marica freut sich über seinen Treffer zum 1:0. picture-alliance

Stuttgarts Trainer Jens Keller stellte seine Mannschaft nach dem 2:2-Remis auf Schalke auf zwei Positionen um. Statt Tasci und Gebhardt spielten Boulahrouz und Camoranesi. Getafes Trainer José Miguel wechselte nach der 0:2-Niederlage bei Atletico Madrid gleich siebenmal. Torhüter Ustari stand ebenso neu im Team wie Pintos, Rafa, Borja, Albin, Arizmendi und Miku.

Nur in der Anfangsphase hatte der VfB kleinere Probleme gegen Getafe. Mit schnell vorgetragenen Angriffen sorgten die Spanier für Unruhe in der Schwaben-Abwehr, die allerdings spätestens im eigenen Strafraum aufmerksam und konsequent verteidigte. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Stuttgarter die Spielkontrolle.

Spielberichte

Spieler des Spiels
VfB Stuttgart

Zdravko Kuzmanovic Mittelfeld

2
Spielnote

Gute erste Halbzeit des VfB gegen schwache Spanier, am Ende nur ein glanzloser Arbeitssieg.

4
Tore und Karten

1:0 Marica (29', Rechtsschuss, Cacau)

VfB Stuttgart
Stuttgart

Ulreich3 - Celozzi4, Boulahrouz2,5 , Niedermeier3, Boka4 - Kuzmanovic2, Träsch3,5 , Camoranesi4, Gentner3 , Cacau4 - Marica3,5

FC Getafe
Getafe

Ustari2 - Pintos3,5, Cata Diaz4, Rafa Lopez4, Marcano4,5 - Borja3,5, Arizmendi5 , Victor Sanchez5 , Albin4 , Manu del Moral3 - Miku5

Schiedsrichter-Team

Anastassios Kakos Griechenland

3,5
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

Zuschauer

17.400

Die erste gute Chance hatte Camoranesi in der 17. Minute, als der Italiener aus halbrechter Position erst an Ustari scheiterte und dann zu Marica querlegte, der aber die Direktabnahme per Kopf nicht richtig erwischte. Fünf Minuten später prüfte Kuzmanovic den argentinischen Keeper der Gäste erneut (22.).

In der 29. Minute war es dann soweit. Cacau leitete ein Celozzi-Zuspiel aus dem rechten Mittelfeld mustergültig über die Getafe-Abwehr zum gestarteten Marica weiter, der erst an Ustari scheiterte, dann aber aus spitzem Winkel rechts im Strafraum ins leere Tor einschob. Drei Minuten später hätte Kuzmanovic vom Strafraumrand beinahe erhöht, doch Ustari rettete mit einer Flugparade (32.). In der Folge hatte der VfB die Partie bis zum Pausenpfiff sicher im Griff.

Die Begegnung präsentierte sich gleich nach Wiederbeginn munter. Stuttgart drängte auf den zweiten Treffer. Nach einem Freistoß von der linken Seite köpfte Marica in der Mitte nur knapp links neben das Tor (49.). Nur wenig später scheiterte Cacau im Strafraum aus halbrechter Position an Ustari (50.).

Doch auch Getafe, das zur Pause zweimal wechselte, spielte jetzt nach vorne. Gavilan scheiterte mit einem Kopfball an Ulreich (53.). Dann rettete Boulahrouz nach einem Patzer von Celozzi gerade noch zum Eckball (60.). Auf der Gegenseite zwang Kuzmanovic Ustari mit einem Distanzschuss zu einer Parade (62.).

In den letzten 20 Minuten entwickelte sich eine unruhige Partie, weil beide Teams nicht sicher in der Defensive standen und das Stuttgarter Publikum zunehmend ungeduldig wurde und überhastete Aktionen der VfB-Aktionen sofort mit Pfiffen bedachte.

In der 73. Minute rettete Boulahrouz in höchster Not gegen den gerade eingewechselten Adrian Colunga gekonnt, verletzte sich dabei aber im Oberschenkelbereich und musste wenig später ausgetauscht werden (75.). In der Schlussphase blieb es turbulent. Pogrebnyak und im Gegenzug Manu de Moral hatten gute Chancen zu Treffern (83.), doch letztlich blieb es beim knappen Stuttgarter Vorsprung.

Für den VfB Suttgart geht es in der Bundesliga mit dem Heimspiel am Sonntag um 17:30 Uhr gegen den FC St. Pauli weiter. Der FC Getafe empfängt am Sonntag um 17 Uhr in der spanischen Liga Sporting Gijon. Am 4. November kommt es in der Europa League in Getafe zum Rückspiel gegen den VfB Stuttgart, Anstoß ist um 21:05 Uhr.