18:10 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Ru. Dadashov

Schalke II

18:29 - 26. Spielminute

Tor 1:1
Koulis

Münster

19:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Kurt
für Bokake Bolufe
Schalke II

19:08 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke II)
Ru. Dadashov
Schalke II

19:16 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Oubeyapwa
für Wooten
Münster

19:19 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke II)
Kurt
Schalke II

19:24 - 64. Spielminute

Gelbe Karte (Münster)
A. Hahn
Münster

19:27 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Deters
für Bouchama
Münster

19:31 - 71. Spielminute

Tor 1:2
Wegkamp

Münster

19:33 - 73. Spielminute

Tor 1:3
Wegkamp

Münster

19:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Amadin
für Kozuki
Schalke II

19:34 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Flotho
für Ru. Dadashov
Schalke II

19:40 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke II)
Schell
Schalke II

19:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Langlitz
für Teklab
Münster

19:42 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke II)
Mfundu
für Schell
Schalke II

19:44 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Münster)
Scherder
für Grote
Münster

S04

MÜN

Regionalliga West

Preußen Münster dreht Rückstand auf Schalke

Vorsprung an der Spitze wächst

Lebensversicherung Wegkamp: Preußen Münster dreht Rückstand auf Schalke

Erzielte bereits seinen vierten Doppelpack: Gerrit Wegkamp. (Archivbild)

Erzielte bereits seinen vierten Doppelpack: Gerrit Wegkamp. (Archivbild) IMAGO/Beautiful Sports

Mehr zur Regionalliga West

Schalke-Trainer Jakob Fimpel tauschte im Gegensatz zum Remis in Gladbach am vergangenen Freitag auf zwei Positionen. Für Ivan und Castelle rückten Balouk und Dadashov in die Startformation. Preußen-Coach Sascha Hildmann ließ seine erste Elf dagegen zum 3:0-Erfolg in Ahlen unverändert.

Die Umstellung bei den Knappen machte sich zu Beginn bezahlt. Das neue Duo in der Anfangself wirbelte ordentlich und schlug bereits nach sieben Minuten zu. Balouk legte für Dadashov ab, der aus rund 20 Metern erfolgreich abschloss. Zehn Minuten später tauchte der Torschütze erneut von Niehues auf, der diesmal und kurz darauf auch bei Balouks Doppelchance Sieger blieb. Primus Münster wurde danach etwas stärker, versuchte Druck aufzubauen. Ein Freistoß von rechts, den Lorenz in den Strafraum brachte, führte zum Ausgleich nach 26. Minuten. Der Schalker Nachwuchs stand sich beim Klärungsversuch selbst im Weg. Koulis nutzte die Unstimmigkeit humorlos zum 1:1. Ansonsten hatten die Gäste zwar mehr Ballbesitz, klare Torchancen sprangen dabei aber kaum heraus. Die beste hatte Wooten kurz vor dem Pausenpfiff aus der Drehung, Heekeren parierte aber glänzend. Kurz davor vergab auf der Gegenseite Sané die erneute Schalker Führung nach einem kurzen Tänzchen verzog er jedoch knapp.

Zur Halbzeit wechselte Schalke einmal. Bokake blieb in der Kabine, für ihn kam Kurt. Münster tauschte zunächst nicht. Wie im ersten Durchgang gehörten den Königsblauen auch die ersten Minuten in Halbzeit zwei. Dadashov hatte kurz nach Wiederbeginn seinen zweiten Treffer auf dem Fuß, anstatt den Abschluss zu suchen, fädelte er allerdings gegen Niehues ein und sah dafür Gelb. Ansonsten waren gefährliche Chance erneut Mangelware. Wie schon in der ersten Hälfte wurde der Tabellenführer Mitte der Halbzeit wieder aktiver. Koulis köpfte erst eine Ecke knapp neben das Tor. Wenig später drehte Wegkamp nach klasse Rückpass von Oubeyapwa, der für Wooten zuvor eingewechselt wurde, das Spiel (71.). Dieselbe Kombination führte 120 Sekunden später zum nächsten Treffer der Adlerträger - das Tor zum 3:1 war bereits der vierte Doppelpack von Wegkamp in der laufenden Saison. Schalke versuchte noch einmal zurückzukommen, Balouk traf kurz vor Abpfiff jedoch nur den Pfosten. Die Nachspielzeit überstand Preußen Münster ohne weitere Probleme. Am Ende ein verdienter Erfolg der Gäste, die einen Schuss effizienter waren und ihre Tabellenführung auf sieben Zähler ausbauen.

Am kommenden Samstag warten auf beide Teams vermeintlich leichte Aufgaben. Die Gelsenkirchener müssen zu Schlusslicht Straelen. Die Münsteraner sind beim Tabellenvorletzten Wattenscheid zu Gast.

dw