EM

Saka wusste "welche Art von Hass mir entgegenschlagen würde"

Englands Nationalspieler äußert sich nach rassistischen Beleidigungen

Saka: "Ich wusste sofort, welche Art von Hass mir entgegenschlagen würde"

Nationaltrainer Gareth Southgate tröstet Bukayo Saka nach dem verlorenen Elfmeterschießen.

Nationaltrainer Gareth Southgate tröstet Bukayo Saka nach dem verlorenen Elfmeterschießen. Getty Images

In seinem Statement richtete sich Saka auch an die großen Social-Media-Plattformen Instagram, Twitter und Facebook. "Ich wusste sofort, welche Art von Hass mir entgegenschlagen würde. Und es ist eine traurige Realität, dass eure mächtigen Plattformen nicht genug tun, um diese Nachrichten zu stoppen", schrieb der 19-Jährige.

Im EM-Finale gegen Italien hatte Saka als letzter Elfmeterschütze der Engländer ebenso verschossen wie vor ihm Sancho (21) und Rashford (23). In den sozialen Medien wurden die drei daraufhin mit rassistischen Hasskommentaren und Beleidigungen überzogen. Sancho und Rashford hatten sich zuvor bereits geäußert.

Spielersteckbrief Rashford
Rashford

Rashford Marcus

Spielersteckbrief Sancho
Sancho

Sancho Jadon

Spielersteckbrief Saka
Saka

Saka Bukayo

Ich möchte nicht, dass irgendein Kind oder Erwachsener solche hasserfüllten und verletzenden Nachrichten erhält.

Bukayo Saka

"Ich möchte nicht, dass irgendein Kind oder Erwachsener die hasserfüllten und verletzenden Nachrichten erhält, die ich, Marcus und Jadon diese Woche erhalten haben", schrieb Saka, der sich zugleich für die zahllosen aufmunternden Nachrichten bedankte.

"Es gibt keinen Platz für Rassismus oder Hass im Fußball oder in irgendeinem anderen gesellschaftlichen Bereich", schrieb der Arsenal-Profi. Die Einstellung gelte auch für die Menschen, "die zusammengekommen sind, um diesen Leuten, die solche Nachrichten schreiben, entgegenzutreten, indem sie etwas unternehmen und die Kommentare der Polizei melden und dem Hass entgegenwirken, indem sie freundlich zueinander sind. Wir werden gewinnen."

Fünf Festnahmen

Fünf Personen sind wegen der Hasskommentare gegen die englischen Nationalspieler bislang festgenommen worden.

"Es gibt keine Worte, um euch zu sagen, wie enttäuscht ich über das Ergebnis und meinen Elfmeter war", schrieb Saka über die Finalniederlage: "Ich verspreche euch, dass wir alles geben werden, um sicherzustellen, dass diese Generation weiß, wie es sich anfühlt zu gewinnen."

Saka betonte: "Dieser Moment (der Elfmeter-Fehlschuss, d.Red.) oder die Negativität, die ich in dieser Woche erfahren habe, werden mich nicht brechen." Seine Nachricht beendete er mit den Worten "Die Liebe gewinnt immer".

ski/dpa