20:55 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Peter
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Islacker
Deutschland

21:13 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Morozova
für Makarenko
Russland

21:28 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Russland)
Kozhnikova
Russland

21:50 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Kayikci
für Islacker
Deutschland

21:50 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Fedorova
für Smirnova
Russland

21:59 - 56. Spielminute

Tor 0:2
Marozsan
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Däbritz
Deutschland

22:06 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Russland)
Karpova
für Chernomyrdina
Russland

22:11 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Magull
für Däbritz
Deutschland

22:18 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Deutschland)
Kemme
für Mittag
Deutschland

RUS

DEU

Frauen-EM

Deutschland dank zwei Elfmetern im EM-Viertelfinale

Peter und Marozsan treffen vom Punkt

Deutschland dank zwei Elfmetern im EM-Viertelfinale

Die deutschen Frauen jubeln über den Führungstreffer von Babett Peter.

Die deutschen Frauen jubeln über den Führungstreffer von Babett Peter. imago

Bundestrainerin Steffi Jones tauschte nach dem 2:1-Sieg gegen Italien gleich viermal durch: Blässe, Goeßling, Simon und Doorsoun begannen für Maier, Henning, Kerschowski und Dallmann (alle Bank).

Die russische Nationaltrainerin Jelena Fomina schickte dieselben elf Spielerinnen auf Feld, die zuletzt 0:2 gegen Schweden verloren hatten.

Peter trifft vom Punkt mit etwas Glück

Wie erwartet spielte die deutsche Mannschaft dominant auf, Russland stand defensiv und versuchte es mit einigen langen Bällen. Aber die neu zusammengestellte Defensive des Titelverteidigers hatte vor der Pause keinerlei Probleme mit den Angriffsbemühungen der Russinnen. Nach bereits zwei Minuten zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz Russlands, aber Islacker stand bei Mittags Zuspiel knapp im Abseits.

Spielnote

Die Russinnen beschränkten sich aufs Toreverhindern und die deutsche Mannschaft fand zu selten die Lücken im russischen Abwehrbollwerk.

4
Tore und Karten

0:1 Peter (10', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Islacker)

0:2 Marozsan (56', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Däbritz)

Russland
Russland

Scherbak3 - Ziyastinova4,5, Makarenko4 , Kozhnikova5 , Solodkaya4,5 - Morozova4, Sochneva5, Smirnova4 , Cholovyaga5, Chernomyrdina4,5 - Danilova4,5

Deutschland
Deutschland

Schult3 - Blässe4, Goeßling2,5, Peter2,5 , Simon4 - Demann4, Doorsoun3, Däbritz3,5 , Marozsan4 - Mittag4 , Islacker4,5

Schiedsrichter-Team

Monika Mularczyk Polen

4
Spielinfo

Stadion

Galgenwaard

Zuschauer

6.458

Nach sieben Zeigerumdrehungen hätte es Elfmeter für die DFB-Frauen geben müssen, Mittag wurde zu Boden gezogen, aber die Pfeife von Schiedsrichterin Monika Mularczyk blieb stumm. Das änderte sich in der 10. Minute: Nach einem Gerangel im Strafraum zwischen Islacker und Makarenko gab es Elfmeter für Deutschland. Peter trat an und setzte die Kugel ins linke Eck, Torfrau Scherbak ahnte das zwar und war noch dran, konnte den Ball aber nicht parieren. Keine glückliche Aktion der Torhüterin.

Mittags Tor zählt zu Unrecht nicht

Frauen-EM, 3. Spieltag

Es spielte weiterhin nur eine Mannschaft, Däbritz versuchte es aus der Distanz (27.). Nach 30 Zeigerumdrehungen hatte die deutsche Mannschaft dann schon den Torschrei auf den Lippen, aber Scherbak lenkte Peters Kopfball an den Querbalken. Nach einem Distanzschuss von Marozsan (33.) bot sich nach 40 Minuten Däbritz eine Riesenchance: Goeßling spielte einen Zuckerpass auf die Mittelfeldspielerin, die frei vor dem gegnerischen Tor verzog. Kurz vor der Pause zappelte das Leder zum dritten Mal im Netz der Russinnen, aber Mittag soll laut Ansicht der Linienrichterin bei Islackers Kopfballverlängerung im Abseits gestanden haben (45.). Eine Fehlentscheidung.

Marozsan eiskalt vom Punkt

Der zweite Durchgang begann zunächst ruhig, ehe die deutsche Auswahl erneut einen Elfmeter zugesprochen bekam. Däbritz ging im Strafraum an Chernomyrdina vorbei und wurde zu Boden gerissen. Diesmal durfte Marozsan ran - und die Fußballerin des Jahres setzte den Ball platziert ins rechte Eck (56.). Der Treffer hatte der Jones-Elf gut getan, Doorsoun schaufelte das Leder auf die Latte (59.). Auch Mittag hatte den dritten Treffer auf dem Fuß, schob die Kugel aber aus kurzer Distanz am Tor vorbei (61.).

Gegen Ende der Partie spielte der Titelverteidiger auf das dritte Tor. Mittag (72.), die eingewechselte Magull (74.) und Marozsan per Volley (81.) schafften es aber nicht, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Am Ende blieb es beim 2:0 und die DFB-Frauen ziehen als Gruppenerster ins EM-Viertelfinale ein. Dort wartet nun am Samstag (20.45 Uhr, LIVE auf kicker.de) Dänemark.

Diese 23 DFB-Frauen sollen es bei der EM richten