Int. Fußball

Rassismus-Vorfall in Mailand: Juan Jesus widerspricht Acerbi vehement

TV-Bilder verstärken These des Napoli-Spielers

Rassismus-Vorfall in Mailand: Juan Jesus widerspricht Acerbi vehement

Rassistische Beleidigung von Francesco Acerbi? Juan Jesus beschwert sich bei Referee Federico La Penna.

Rassistische Beleidigung von Francesco Acerbi? Juan Jesus beschwert sich bei Referee Federico La Penna. Getty Images

Ein neuer Rassismus-Vorfall in der Serie A sorgt für Schlagzeilen. Der Sachverhalt in aller Kürze: Inter-Spieler Francesco Acerbi soll Neapels Akteur Juan Jesus am späten Sonntagabend beim 1:1 der beiden italienischen Traditionsklubs rassistisch beleidigt haben. Erste Konsequenzen gab es schon: Der Mailänder wurde von der Squadra Azzurra für die bevorstehenden Testländerspielen vorsorglich ausgeschlossen - und eigentlich wollte man die Sache nicht weiter am Köcheln halten.

Weil sich Acerbi aber am Montag verteidigt hatte ("Ich habe nichts Rassistisches gesagt, das ist mal klar"), meldete sich nun Juan Jesus erneut zu Wort - und wollte einen Punkt richtigstellen. Dem SSC-Akteur zufolge habe sich Acerbi noch während des Spiels bei ihm entschuldigt haben, davon war in der Erklärung des Mailänders aber keine Rede mehr. "Für mich war die Angelegenheit gestern mit der Entschuldigung von Acerbi abgeschlossen - und ehrlich gesagt hätte ich es vorgezogen, nicht noch einmal auf diese schändliche Sache einzugehen, mit der ich mich auseinandersetzen musste", schrieb der frühere Inter-Profi (2012 bis 2016) am Montagabend auf Instagram.

Podcast
Podcast
Viel Kick, wenig Rush: Warum war England so schwach?
16:56 Minuten
alle Folgen

Juan Jesus: "Ich werde das nicht dulden"

"Ich habe heute aber Acerbis Statements gelesen - und diese stehen in totalem Kontrast zu dem, was wirklich passiert ist", führte der Brasilianer aus und betonte, dass sich der Mailänder bei ihm direkt entschuldigt habe und folglich wisse, "was er wirklich auf dem Rasen gesagt hat". Das lasse sich aus seiner Sicht zudem beweisen - und zwar mit Videoaufnahmen vom Spiel, von der besagten Szene. Durch diese kann dank "Lippenlesen belegt werden, dass er mich um Verzeihung gebeten hat".

Mehr zur Serie A

Juan Jesus weiter: "Ich werde das nicht dulden. Rassismus muss bekämpft werden - hier und jetzt. Acerbi hat mir gesagt: 'Geh weg, du bist nur ein Negro (ein unmissverständlich abwertender italienischer Begriff für Leute mit schwarzer Hautfarbe; Anm. d. Red.).' Nach meinen Protesten beim Schiedsrichter hat er dann zugegeben, dass er einen Fehler gemacht hat. Er hat sich entschuldigt." Der offenbar rassistisch beleidigte Spieler führte zudem aus, dass Acerbi in diesem Kontext gemeint habe, dass für ihn persönlich der Begriff "Negro eine Beleidigung wie jede andere" sei.

Juan Jesus zeigte sich überrascht davon, dass Acerbi den Vorfall nun heruntergespielt hatte: "Heute ändert er seine Version der Ereignisse und behauptet, es hätte keinen rassistischen Vorfall gegeben." Fakt ist: Es existieren Videos, die auch im Internet kursieren und nahelegen, dass sich Juan Jesus bei Referee Federico La Penna über eine angebliche Beleidigung von Acerbi beschwert und dabei wohl gesagt habe, dass er als "Negro" bezeichnet worden sei. Genauso gibt es Szenen, die die von Juan Jesus erwähnte Entschuldigung des Inter-Routiniers ebenfalls nahelegen.

Am Ende seiner Nachricht schrieb der Neapolitaner noch: "Mehr habe ich dem nicht mehr hinzuzufügen." Und hängte doch noch einen Hashtag an: "No to racism."

mag

Drei Bundesligisten dabei: Diese 20 Vereine zahlen die höchsten Gehälter in Europa