3. Liga

Magdeburgs erster Sieg unter Titz: "Da ging ein Ruck durch"

Erstmals unter Titz punktet der FCM

Magdeburger Lebenszeichen: "Da ging ein Ruck durch"

So sieht Erleichterung aus: Magdeburgs Trainer Christian Titz nach dem ersten Sieg unter seiner Regie.

So sieht Erleichterung aus: Magdeburgs Trainer Christian Titz nach dem ersten Sieg unter seiner Regie. imago images

"Magdeburg ist unter dem neuen Trainer keine Kirmes-Truppe", sagte Viktoria Kölns Verteidiger Maximilian Rossmann im Anschluss an die 2:4-Niederlage seines Teams gegen Magdeburg bei "Magenta Sport". Ein großes Lob vom Gegner für Magdeburgs Coach, der seit seiner Ankunft drei Niederlagen einstecken hatte müssen.

Trotz sechs Niederlagen am Stück, einer schwierigen Anfangsphase und 0:1-Rückstands gab sich der FCM am Höhenberg nicht geschlagen, drehte mit einem Doppelschlag die Partie und spielte fortan geschlossen und diszipliniert. Den Sieg "hat der Gegner am Ende des Tages verdient", so Viktoria-Trainer Ole Janßen.

"Sind geschlossen als Mannschaft aufgetreten"

Bereits gegen Wehen Wiesbaden (0:1) am vergangenen Samstag hatte der FCM mit der neuen, offensiven Titz'schen Spielidee überzeugt, aber keine Punkte mitgenommen. "Es war klar, dass es einige Zeit dauert", sagte der FCM-Trainer nach seinem ersten Dreier. "Knackpunkt war, wie wir die Bälle in den Halbräumen erobert und dann schnell umgeschaltet haben", erklärte der 49-Jährige und führte noch einen weiteren Aspekt an: "Wir sind geschlossen als Mannschaft aufgetreten, das war eine wichtige Sache. Da ging ein Ruck durch, die Jungs setzen unglaublich diszipliniert die Sachen um, die wir machen wollen."

Samstag gegen Mannheim

Die Stimmung beim FCM ist spätestens seit dem wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten weiter am Steigen, die Situation bleibt jedoch prekär. Nach wie vor befindet sich Magdeburg unter dem Strich und hat beispielsweise vier Spiele mehr bestritten als Tabellennachbar Uerdingen.

Sechs Pleiten in Serie hatten den FCM in diese Konstellation gebracht, jetzt tankten die Titz-Schützlinge - mit dem ehemals suspendierten Jurgen Gjasula als Kapitän - durch den ersten Erfolg in der Rückrunde wieder etwas Selbstvertrauen. Schon am Samstag soll dieses daheim gegen Waldhof Mannheim (14 Uh, LIVE! bei kicker) in weitere Zähler umgemünzt werden.

dos

Die Trainer in der 3. Liga