3. Liga

Köllner über den Platzverweis: "Da gab es andere Situationen"

1860-Coach sieht Talligs Ampelkarte als Schlüsselszene

Köllner über den Platzverweis: "Da gab es andere Situationen"

Löwen-Coach Michael Köllner war mit dem Auftritt seiner Mannschaft insgesamt zufrieden, sah aber den Platzverweis als Wendepunkt.

Löwen-Coach Michael Köllner war mit dem Auftritt seiner Mannschaft insgesamt zufrieden, sah aber den Platzverweis als Wendepunkt. imago images

"Es war für mich ein normales Foul. Er kommt einen Tick zu spät", analysierte Köllner nach Abpfiff die Szene, in der Tallig Uerdingens Patrick Göbel am Fuß traf und deswegen seine zweite Gelbe Karte im Spiel sah. Ihm habe in dieser Szene die Ausgewogenheit bei Schiedsrichters Konrad Oldhafer gefehlt, so der Trainer weiter: "Da gab es andere Situationen, da gab es dann keine Gelbe Karte."

Ob verhältnismäßig oder nicht - der Platzverweis führte zu einem deutlich spürbaren Knick im bis dahin souveränen Spiel der Münchner, die auch Uerdingens Jan Kirchhoff für ihre "Selbstverständlichkeit im Ballbesitz" lobte. Gegen den tiefstehenden Gegner lieferten sich die Löwen einen Abnutzungskampf und hatten in einer insgesamt eher mäßigen Partie mehr Spielanteile.

"Gefühlt ist Uerdingen bis zur Gelb-Roten Karte nur dem Ball hinterhergelaufen und hat das sicherlich mit viel Herzblut gemacht, hat aber auch viel leiden müssen", fasste Köllner zusammen. Den individuellen Fehler von Quirin Moll - der zur einzigen KFC-Chance führte, als Muhamed Kiprit allein auf das Tor zulief - bügelte Marco Hiller mit einer starken Parade wieder aus (60.).

Wenn wir Elf-gegen-elf weiterspielen, bekommen wir unsere Möglichkeiten auch.

Michael Köllner

"Wenn wir Elf-gegen-elf weiterspielen, bekommen wir unsere Möglichkeiten auch. […] Ich glaube, dass dann irgendwann die Lücken aufgehen", ärgerte sich der Münchner Trainer weiter über den Platzverweis, der auch für die kommende Aufgabe in der englischen Woche Konsequenzen hat. "Wir haben heute 25 Minuten mit einem Mann weniger spielen müssen und müssen schauen, dass wir das dann am Dienstag in Verl gut kompensieren können."

aja