National Football League

NFL: Jaguars unterliegen Bengals und bangen um Lawrence

Überraschender Auswärtssieg der Cincinnati Bengals

Jaguars verlieren in der Overtime und bangen um Lawrence

Musste das Spielfeld vorzeitig verlassen: Jaguars-Quarterback Trevor Lawrence.

Musste das Spielfeld vorzeitig verlassen: Jaguars-Quarterback Trevor Lawrence. IMAGO/Icon Sportswire

Nach dem vorzeitigen Saisonende von Star-Quarterback Joe Burrow hatten viele die Bengals bereits abgeschrieben. Doch da haben sie die Rechnung womöglich ohne Ersatzmann Jake Browning gemacht. Nach einem durchwachsenen Debüt als Starter beim 10:16 gegen Pittsburgh in der Vorwoche lieferte der 27-Jährige beim Gastspiel in Florida eine richtig starke Leistung ab. Mit 32 von 37 Pässen für 354 Yards und einen Touchdown sowie einem eigenen Lauf in die Endzone führte Browning die Bengals zum überraschenden 34:31-Auswärtssieg. Dem ersten in einem "Monday Night Game" seit 1990.

NFL - Woche 13

Besonders spektakulär war dabei ein 76-Yard-Touchdown von Receiver Ja'Marr Chase zu Beginn des dritten Viertels. Zwei weitere Touchdowns gingen auf das Konto von Running Back Joe Mixon. Für die Entscheidung und das Ende einer Niederlagenserie von drei Spielen sorgte ein 48-Yard-Field-Goal von Evan McPherson in der Verlängerung. Dass ein völlig misslungenes Trick Play im dritten Viertel in einer Interception mündete, rächte sich nicht.

Jaguars-Kicker Brandon McManus hatte das Spiel mit einem 40-Yard-Field-Goal 26 Sekunden vor Schluss in die Overtime geschickt. Sein Fehlversuch aus 48 Yards zu Beginn des vierten Viertels erwies sich am Ende aber als kostspielig.

Leichte Entwarnung, doch wie lange fällt Lawrence aus?

Für die Jaguars könnte die Niederlage nicht nur im sich zuspitzenden Play-off-Rennen der AFC bittere Folgen haben. Für Quarterback Lawrence war das Spiel spät im vierten Viertel wegen einer Verletzung am rechten Knöchel beendet. Erste Untersuchungen ergaben immerhin keinen Bruch, doch ein Ausfall ihres Spielmachers, der die Kabine an Krücken verließ, würde die Jaguars empfindlich treffen. Bis zu seiner Verletzung hatte Lawrence (22/29, 259 Yards, TD sowie ein Rushing TD) einen starken Auftritt hingelegt. Auch Backup C.J. Beathard, der neun von zehn Pässen anbrachte, machte seine Sache ordentlich.

Jacksonville (8-4) verpasste es somit nicht nur, durch einen Sieg mit den AFC-Spitzenreitern Miami und Baltimore (beide 9-3) gleichzuziehen, sondern hat in der eigenen Division nun auch wieder Indianapolis Colts und die Houston Texas (beide 7-5) im Nacken. Die Bengals (6-6) hingegen bleiben in der AFC North noch im Rennen um einen Wild-Card-Spot. Am kommenden Wochenende bekommen es beide Teams mit Kontrahenten aus der Division des Gegners vom Montag zu tun: Die Bengals empfangen die Colts, für die Jaguars geht es zu den Cleveland Browns (7-5).

ski

Podcast
Podcast
Schalke 04 in der Krise: Von der 2. Liga ins Fußball-Nirwana?
15:38 Minuten
alle Folgen