Bundesliga

Marwin Hitz: Neuer BVB-Vertrag oder Wechsel?

Wie plant der Keeper seine Zukunft?

Hitz: Neuer BVB-Vertrag oder Wechsel?

Beim BVB nur selten im Einsatz: Marwin Hitz.

Beim BVB nur selten im Einsatz: Marwin Hitz. imago images

Mit Roman Bürki hat Michael Zorc den Vertrag schon vor einem halben Jahr bis 2023 verlängert. Die Stellvertreter-Frage hat Dortmunds Sportdirektor bisher nicht geklärt: Das Arbeitspapier von Marwin Hitz ist nur bis zum 30. Juni 2021 befristet. Und dann? "Wir sind im Austausch", verrät Zorc, er hat mit dem Torhüter schon "das eine oder andere Gespräch" geführt und wird diesen Dialog zeitnah fortführen: "Wir setzen uns in den nächsten Wochen wieder zusammen."

Hitz gilt in Dortmund als ideale Nummer 2, loyal und verlässlich. Nichts spricht offenbar vonseiten des Klubs dagegen, dem Ballfänger eine Ausdehnung seines Vertrages anzubieten. Vorher muss aber noch abgeklopft werden, wie Hitz seine Zukunft plant. Weiter in einer klar festgeklopften Hierarchie als Bürkis Platzhalter oder doch ein Vereinswechsel mit der Aussicht auf größere Spielanteile?

Während seiner fünf Jahre beim FC Augsburg (2013-2018) wurden immerhin 157 Spiele für Hitz protokolliert. Von dieser Einsatzfrequenz kann er in Dortmund nur träumen: Ganze 17 Pflichtspiele bestritt er in den vergangenen zweieinhalb Jahren, bisher sechs in der laufenden Saison. Inwieweit es sich mit dem sportlichen Ehrgeiz des 33-Jährigen verträgt, auch zukünftig in der überwiegenden Zahl aller Begegnungen die Bank zu drücken, wird Zorc jetzt ausloten. Nicht auszuschließen, dass Hitz wieder mehr spielen möchte ...

Thomas Hennecke

Alle Bundesliga-Wintertransfers 2020/21