NBA

Historische Stats: Embiid begeistert mit 59 Punkten - Lakers wenden Negativ-Rekord ab

Golden State verliert auch siebtes Auswärtsspiel

Historische Stats: Embiid begeistert mit 59 Punkten - Lakers wenden Negativ-Rekord ab

Joel Embiid (M.) absolvierte am Sonntag ein historisches Spiel.

Joel Embiid (M.) absolvierte am Sonntag ein historisches Spiel. IMAGO/USA TODAY Network

Der 28 Jahre alte Kameruner - der für die französische Nationalmannschaft spielberechtigt ist - war beim 105:98 am Sonntag der überragende Mann auf dem Feld und beendete die Partie mit Statistiken, die es nach Angaben der US-Nachrichtenagentur AP so noch nie gab in der NBA: 59 Punkte, elf Rebounds, acht Vorlagen, einen Steal und sieben Blocks. Nie zuvor hat demnach jemand auch nur 50 Punkte mit mindestens fünf Rebounds, Vorlagen und Blocks kombiniert, seit die NBA Blocks 1973/1974 als Statistik aufgenommen hat.

"Ich habe noch nie eine dominierendere Vorstellung gesehen, wenn du Angriff und Abwehr kombinierst", lobte 76ers-Trainer Doc Rivers. 26 der 27 Punkte für Philadelphia im letzten Viertel kamen von Embiid, der bereits am Abend zuvor gegen die Atlanta Hawks 42 Zähler gesammelt hatte. Nach schwachem Start in die Saison haben die 76ers nun eine ausgeglichene Bilanz von sieben Siegen und sieben Niederlagen.

Ebenfalls mehr als 50 Punkte erzielte Darius Garland von den Cleveland Cavaliers. Die überraschend gut in die Saison gestarteten Cavs unterlagen allerdings den Minnesota Timberwolves 124:129 und kassierten damit ihre vierte Pleite in Serie - was vor allem ihrem schwachen Start ins erste Viertel (20:40) geschuldet war. Ohne die verletzten Donovan Mitchell und Jarrett Allen lief Garland heiß, konnte sein Team aber trotz seiner Gala-Vorstellung nicht zum Sieg führen.

Die New York Knicks haben trotz einer erneut guten Leistung von Isaiah Hartenstein dagegen wieder eine negative Bilanz. Das 135:145 gegen die Oklahoma City Thunder war die siebte Niederlage, sechs Mal gab es einen Sieg. Hartenstein stand in der Starting-Five und verbuchte 14 Punkte, sieben Rebounds und eine Vorlage. Die Auswärtsmisere der Golden State Warriors hält derweil an. Der Titelverteidiger kassierte durch die 115:122-Niederlage in Sacramento schon die siebte Niederlage im siebten Spiel auf fremdem Parkett.

Lakers wenden Negativ-Rekord ab - KD lobt Westbrook

Ohne den verletzten LeBron James gewannen die Los Angeles Lakers am Abend nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie unerwartet 116:103 gegen die Brooklyn Nets und verhinderten so den schlechtesten Saisonstart ihrer Geschichte. Besonderes Highlight: ein Block von Russell Westbrook gegen Kevin Durant, der dem umstrittenen Lakers-Akteur später Anerkennung zollte: "Er beeinflusst das Spiel auf so viele verschiedene Arten."

Der Heimsieg war erst der dritte Erfolg in dieser Spielzeit für die Kalifornier, bei denen Nationalspieler Dennis Schröder, der nach seiner Daumenverletzung am Donnerstag das nächste Mal untersucht werden soll, noch fehlte. Der Braunschweiger könnte aber am Freitag gegen die Detroit Pistons womöglich erstmals in dieser Saison auflaufen.

pau, dpa

NBA: Diese Stars sind noch ohne Titel