3. Liga

Baris Atik vom 1. FC Magdeburg trifft gegen Hansa Rostock erneut

Rostock enttäuscht gegen Magdeburg

FCM-Tormaschine Atik: "Wussten, dass sie anfällig sind"

Nahm der Kogge den Wind aus den Segeln: Baris Atik verlängerte seine Torserie beim FCM.

Nahm der Kogge den Wind aus den Segeln: Baris Atik verlängerte seine Torserie beim FCM. imago images

Mit 2:0 gewann der FCM am Samstag in Rostock und damit zum vierten Mal in Serie. Einmal mehr Atik trug sich in die Schützenliste für die Bördestädter ein, die durch ihren Zwischensprint die Abstiegszone verlassen und bereits vier Punkte Vorsprung auf den Tabellen-17. KFC Uerdingen haben.

"Wir haben gerade mit Ball sehr gut gespielt", lobte Gäste-Coach Christian Titz seine Schützlinge und hob das gute Spiel "in die Zwischenräume" hervor, zudem auch die starke Verteidigung: "Hansa hat uns eigentlich nur bei Standards in Schwierigkeiten bringen können."

Atik: "Das war befreiend"

Nach 25 Minuten traf Atik zum 1:0, verwertete dabei einen "überragenden Ball von Andi Müller" in die Tiefe und empfand den Treffer als "erstmal befreiend". Das Vertikalspiel hatte der FCM im Vorfeld in den Fokus gerückt, denn: "Wir wussten, dass sie dort anfällig sind. Das war so abgesprochen." Sören Bertram entschied das Spiel dann in der 90. Minuten mit einem Elfmetertor.

Härtel: "Zweifelhafter Elfmeter"

Rostocks Trainer Jens Härtel, einst auch erfolgreich beim FCM tätig, empfand diesen Strafstoß als zumindest "zweifelhaft", zudem kritisierte er, dass seinem Team nach 82 Minuten ein Tor von John Verhoek wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aberkannt worden sei. Härtels Fazit zu den umstrittenen Situationen und der Niederlage: "Das sind schon ein paar Sachen. Klar, das haben die Magdeburger auch fußballerisch gut gemacht. Aber die klareren Chancen hatten wir."

Das Ziel Aufstieg verlieren die Rostocker dennoch nicht aus den Augen. Torwart Markus Kolke forderte nach dem Spiel: "Wir müssen das knallhart analysieren, was absolut scheiße war - da gab's genug Punkte. Ich hoffe, dass wir die Wut dann am Freitag rauslassen." Dann trifft die Kogge als weiterhin Tabellenzweiter auf Bayern München II.

aho

Rekordmann Dotchev: Die Drittliga-Trainer mit den meisten Spielen