Int. Fußball

Erneut abgewiesen: Napoli muss mit dem 0:3 am Grünen Tisch leben

Auch die Roma geht mit Einspruch leer aus

Erneut abgewiesen: Napoli muss mit dem 0:3 am Grünen Tisch leben

Muss mit dem 0:3 am Grünen Tisch leben: Gennaro Gattuso, Trainer der SSC Neapel.

Muss mit dem 0:3 am Grünen Tisch leben: Gennaro Gattuso, Trainer der SSC Neapel. imago images

Neapel legte zuletzt Einspruch gegen das Urteil ein, weil das Team nicht nur ein 0:3 in Turin verhängt, sondern auch noch einen Punkt extra abgezogen bekommen hatte.

Die Liga Serie A hatte diesbezüglich mitgeteilt, dass die Neapolitaner damals gegen die COVID-19-Regularien verstoßen hätten, weil trotz positiver Tests im Team immer noch ein Kader gen Turin aufbrechen hätte können. Dies bekräftigte nun das italienische Sportgericht: Es sei schlicht "nicht unmöglich gewesen", zum Spiel bei Juventus zu kommen. Deswegen "ist die Strafe verdient. Napolis Verhalten hat effektiv ein Alibi dafür geschaffen, um nicht zu spielen."

Ganz vorbei dürfte die Angelegenheit damit aber noch nicht sein, die Partenopei werden wohl noch beim Dachverband CONI (Comitato Olimpico Nazionale Italiano) Einspruch einlegen - und eventuell sogar vor dem Zivilgericht.

Auch Roma-Einspruch wird abgewiesen

Abgeschmettert wurde indes auch die AS Roma, die zu Saisonbeginn eigentlich 0:0 bei Hellas Verona gespielt hatte. Doch ebenfalls am Grünen Tisch war das Spiel nachträglich 0:3 gewertet worden, weil Amadou Diawara nicht offiziell gemeldet worden war.

Hintergrund: In der Serie A können Profis bis zu einem Alter von 22 Jahren eingesetzt werden, ohne auf der offiziellen Kaderliste zu stehen. Weil Diawara Mitte Juli jedoch 23 Jahre alt geworden war, hätte er in den Profikader aufgenommen werden müssen - was eben nicht passierte.

mag

Grande Serie A: Legenden, Kanoniere, Tifosi