Basketball

NBA: James Harden attackiert Sixers-Boss Daryl Morey

Ehemaliger MVP bekräftigt Wechselwunsch

"Er ist ein Lügner": Harden attackiert Sixers-Boss Morey aufs Schärfste

Will nicht mehr für die Philadelphia 76ers spielen: James Harden.

Will nicht mehr für die Philadelphia 76ers spielen: James Harden. Getty Images

Der Clip verbreitete sich am Montag wie ein Lauffeuer im Internet: James Harden, aktuell auf einer Promo-Tour in China unterwegs, beantwortet darin Fragen von Fans. Besonders in sich hat es dabei ein 16-sekündiger Auszug, in dem Harden das Tischtuch mit Sixers-Boss Morey endgültig zerreißt.

"Daryl Morey ist ein Lügner und ich werde niemals Teil einer Organisation sein, der er angehört", sagte Harden, nur um direkt eventuelle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. "Lasst mich das nochmal wiederholen: Daryl Morey ist ein Lügner und ich werde niemals Teil einer Organisation sein, der er angehört."

Damit hat der Guard seine Wechselabsichten mehr als deutlich untermauert - nur wenige Tage, nachdem die Sixers offenbar die Trade-Gespräche um den MVP von 2018 und zehnmaligen All-Star beendet hatten, wie es in einem Bericht von ESPN hieß.

Harden will nicht mehr für die Sixers auflaufen

Ende Juni hatte Harden eine Vertragsoption gezogen, die ihn für eine weitere Saison bis 2024 für ein Jahresgehalt in Höhe von 35,6 Millionen Dollar an die Sixers bindet. Allerdings geschah dies unter der Prämisse, im Anschluss von Philadelphia getradet zu werden - Grund für diesen Trade-Wunsch waren angeblich die gescheiterten Verhandlungen um einen langfristigen Vertrag. Harden war wohl vor allem an einem Wechsel zu den Los Angeles Clippers interessiert.

Ein Deal kam bislang allerdings nicht zustande. Laut ESPN führten die Sixers und Clippers zwar Gespräche, kamen aber zu keinem Ergebnis. Daher, so der Bericht, beendeten Morey und das Front Office vor wenigen Tagen die Trade-Gespräche um Harden und planten stattdessen, mit ihm in die Saisonvorbereitung zu gehen.

LeBron nähert sich 40.000, Nowitzki in Top 10: Die besten Punktesammler der NBA-Geschichte

Nun allerdings hat Harden mit deutlichen Worten klargemacht, nicht mehr für Philadelphia spielen zu wollen, solange Morey die Verantwortung trägt. Zuvor hatte bereits "The Athletic" berichtet, Harden habe kein Interesse mehr, im Sixers-Trikot aufzulaufen. Die genauen Hintergründe seiner "Lügner"-Aussage sind noch unklar, womöglich bezieht er sich aber auf die abgebrochenen Trade-Verhandlungen. Im Juni hieß es, beide Seiten würden auf der Suche nach einem Harden-Trade zusammenarbeiten.

Harden und Morey: Einst ein Traumgespann

Angeblich ein weiterer Grund für den Zwist mit Morey: Im Sommer 2022 hatte Harden eine Vertragsverlängerung bei den Sixers unter den Maximalbezügen unterschrieben - damals ging man davon aus, dass er dafür 2023 mit einem neuen, lukrativen und langfristigen Arbeitspapier belohnt wird. Die Sixers waren aber offenbar nicht bereit, dem alternden Guard solch ein Angebot in dieser Offseason zu unterbreiten. Aus diesem Grund soll Harden überhaupt erst einen Wechsel angestrebt haben.

Harden und Morey verband einst eine enge Beziehung, im Oktober 2012 holte Morey damals als General Manager der Houston Rockets den Guard nach Texas, wo Harden zu einem Star und zu einem der besten Offensivspieler der Liga reifte. Nach insgesamt knapp achteinhalb Jahren in Houston und einem Zwischenstopp bei den Brooklyn Nets wurde Harden im Februar 2022 dank eines Trades in Philadelphia mit Morey wiedervereint, wo dieser seit 2020 tätig war.

Als Co-Star an der Seite von MVP Joel Embiid wollte er mit den Sixers nach einer Championship greifen, Philly scheiterte in den vergangenen beiden Jahren aber jeweils in der zweiten Runde der Play-offs. In der vergangenen Saison legte Harden im Schnitt 21 Punkte und 10,7 Assists (ligaweiter Bestwert) auf. In der Postseason konnte er aber nicht immer an die guten Leistungen anknüpfen.

pja