Champions League

"Diskussion um Lewandowski ist lächerlich"

München: Rummenigge nimmt seinen Stürmer in Schutz

"Diskussion um Lewandowski ist lächerlich"

Wurde zuletzt kritisiert: Robert Lewandowski.

Wurde zuletzt kritisiert: Robert Lewandowski. imago

"Wir haben ja morgen den 1. Mai, den Tag der Arbeit", sagte Rummenigge am Montagmorgen auf dem Flughafen in München und gab die Marschroute aus: "Wenn wir weiterkommen wollen, dann ist das vielleicht ein guter Hinweis. Es geht morgen wahrscheinlich nur mit Arbeit, Mut, Leidenschaft und viel Kampf und ich hoffe, dass wir mehr Glück haben als am letzten Mittwoch. Die Niederlage war nicht verdient, aber das hilft nichts. Wir müssen es morgen besser machen."

Auch der Ausfall von Jerome Boateng und Arjen Robben soll keine Ausrede sein. "Lamentieren macht keinen Sinn", unterstreicht Rummenigge. "Wenn ich mir die Entwicklung von Niklas Süle anschaue, ist das erstklassig. Da habe ich auch keine Sorge" Seinen Spieler wünscht er einen "kühlen Kopf und ein heißes Herz".

Spielersteckbrief Lewandowski
Lewandowski

Lewandowski Robert

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Real Madrid - Vereinsdaten
Real Madrid

Gründungsdatum

06.03.1902

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Kahn und Lizarazu kritisieren Stürmer

Neben der Bändigung von Cristiano Ronaldo wird es aber vor allem auf die Offensive ankommen, denn zwei Treffer müssen mindestens her. Doch ausgerechnet Topstürmer Lewandowski traf in den letzten vier Spielen in der Königsklasse nicht mehr ins Schwarze. ZDF-Experte Oliver Kahn kritisierte nach dem Hinspiel, dass er Lewandowski "in diesen Spielen einfach zu wenig" sehe. Eine Kritik, der sich auch Bixente Lizarazu im kicker-Interview anschließt: "Bei seinen Qualitäten hatte er im Hinspiel nicht genügend Bedeutung, denn diese Art von Spielern muss in solchen Partien den Unterschied ausmachen."

"Lewandowski ist eine Tormaschine"

Diese Kritik am Stürmer lässt Rummenigge indes nicht zu. "Ich finde die Diskussion lächerlich", sagt er und verweist auf die Bilanz. "Er hat auch in diesem Jahr 38 Tore gemacht und wir sind froh, dass er bei uns ist und im nächsten Jahr auch noch bei uns spielen wird. Das ist eine Tormaschine. Auch Gerd Müller, der ja in allen Statistiken die Nummer eins ist, der hat auch mal Spiele gehabt, wo es nicht so lief. Dann gibt es wieder Spiele, da trifft man zwei, drei Mal. Ich wünsche Lewandowski, dass er morgen so einen Tag hat."

"Real-Komplex" sorgt für Hotelprobleme

Jedenfalls hat der FC Bayern mittlerweile einen echten "Real-Komplex" und braucht den Polen, um diesen Knoten wieder zu lösen. Die letzten fünf Vergleiche gingen allesamt verloren und daraus ergibt sich mittlerweile für den deutschen Meister ein echtes Unterkunft-Problem, wie Rummenigge verrät. "Wir finden nicht mehr so viele Hotels, denn wenn wir verlieren, wechseln wir immer grundsätzlich das Hotel. Ich hoffe, dass wir jetzt das richtige Hotel gefunden haben."

tru

kicker.tv Hintergrund

Bayern starten mit Sorgen und einer "lächerlichen" Diskussion

alle Videos in der Übersicht