Regionalliga

Club-Coach Prinzen: "Keiner redet mit mir"

FCN II: Zukunft des Trainers ungeklärt

Club-Coach Prinzen: "Keiner redet mit mir"

Keine Gespräche mit der Vereinsführung: Club-II-Trainer Roger Prinzen.

Keine Gespräche mit der Vereinsführung: Club-II-Trainer Roger Prinzen. imago

Die Nürnberger stehen auf Platz 3 der Regionalliga Bayern, die Tabellenspitze ist bei zwei Punkten Rückstand zum Greifen nahe. Eigentlich müsste Prinzen restlos zufrieden sein und die Vertragsverlängerung eine reine Formsache.

Eigentlich ...

1. FC Nürnberg II - Die letzten Spiele
TSV Aubstadt TSV Aubstadt (H)
6
:
3
SpVgg Bayreuth Bayreuth (A)
2
:
0
Trainersteckbrief Prinzen
Prinzen

Prinzen Roger

1. FC Nürnberg II - Vereinsdaten
1. FC Nürnberg II

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Denn trotz der besten Saison der Franken seit sechs Jahren haben mit dem Ex-Profi noch keine wirklichen Gespräche über die Verlängerung seines zum 30. Juni auslaufenden Kontrakts stattgefunden: "Keiner redet mit mir. Aber wenn nicht gesprochen wird, ist auch geredet. Dann muss ich mir Gedanken um meine Zukunft machen", zeigt sich Prinzen nachdenklich.

Ursprünglich waren Vertragsverhandlungen für Anfang des Jahres geplant. Prinzen erhoffte sich als dreifacher Familienvater eine gewisse Planungssicherheit. Aber der neue Vorstand Sport Andreas Bornemann und der vor kurzem installierte neue sportliche Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Michael Köllner haben sich auch gut zwei Monate vor Vertragsende noch keinen Gesprächstermin anberaumt.

Unverständlich, da Prinzen abgesehen vom aktuellen sportlichen Höhenflug noch weitere Erfolge vorweisen kann. So beinhaltet das Anforderungsprofil eines U-21-Trainers auch die Weiterentwicklung der Talente in den Profibereich. In Prinzens dreijähriger Amtszeit haben unter anderem Patrick Erras (eigene Profis), Niklas Stark (Hertha BSC), Antonio Colak (1. FC Kaiserslautern), Joel Keller (FC St. Pauli), Max Dittgen (SG Sonnenhof Großaspach), Philipp Klement (1. FSV Mainz 05), Roman Kerschbaum (SV Grödig), Manuel Bihr (Stuttgarter Kickers) und Christopher Theisen (Fortuna Köln) den Sprung in den bezahlten Fußball geschafft.

Der Coach, der als Aktiver 336 Erst- und Zweitligaspiele in Deutschland und Österreich bestritten hat, traut mit Sascha Wenninger, Lukas Mühl, Ivan Knezevic oder Rico Preißinger auch einigen seiner Zöglinge aus dem aktuellen Kader eine Profikarriere zu.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung glaubt der 47-Jährige nicht mehr an ein neues Vertragsangebot des Vereins: "Von meiner Seite ist die Tür jedoch nicht komplett zu. Aber natürliche schaue ich mich um und werde auch mit anderen Vereinen sprechen und aktiv eine neue Herausforderung suchen." Prinzen ist offen für Klubs, die ambitionierte Ziele verfolgen und deren Philosophie sich mit seiner eigenen deckt.

Aber trotz der schwierigen Situation geht der U-21-Trainer mit Feuereifer ins Saisonfinale: "Ich freue mich, wenn ich mit meinen Jungs gemeinsam am 21. Mai in Regensburg einen gelungenen Saisonabschluss feiern kann. Als Regionalligameister? Das wäre natürlich perfekt."

Martin Bauer