Europa Conference League

Baumgart stellt Uth beim FC Köln Einsatzzeit in Aussicht

Köln erwartet Partizan Belgrad - Thielmann muss passen

Baumgart stellt Uth Einsatzzeit in Aussicht

Trainer Steffen Baumgart nimmt Mark Uth mit in den Kader für das Spiel gegen Partizan.

Trainer Steffen Baumgart nimmt Mark Uth mit in den Kader für das Spiel gegen Partizan. IMAGO/Herbert Bucco

ECL, 3. Spieltag

Mark Uth hat Sonderschichten eingelegt, um dem 1. FC Köln nach seiner Schambein-Operation schnell wieder weiterhelfen zu können. Mit dem Ergebnis, dass der Stürmer am Donnerstagabend (21 Uhr, LIVE! bei kicker) im dritten Gruppenspiel der Europa Conference League von Trainer Steffen Baumgart wohl Einsatzzeit erhalten wird.

"Er wird wieder im Kader sein", erklärte Baumgart am Mittwoch, "und wenn alles normal läuft, auch zum Einsatz kommen." Es wäre erst das zweite Pflichtspiel des Angreifers, der noch beim Erstrundenaus des Effzeh in Regensburg (3:4 i.E.) für den Bundesligisten getroffen hatte, dann aber verletzungsbedingt nicht mehr auflaufen konnte.

Gegen Dortmund stand er im Kader, nun winken ihm ein paar Minuten auf dem Platz. Der 31-Jährige hält 20 Minuten für realistisch. Während Uth gegen Partizan dabei sein wird, kann Baumgart weiter nicht auf Jan Thielmann zurückgreifen.

Thielmann fehlt erneut

Der 20-jährige Mittelfeldspieler fehlt erneut wegen eines Virus-Infekts, auch das Derby bei Borussia Mönchengladbach am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker) wird er verpassen. Gegen Partizan können neben Thielmann auch Jeff Chabot, Tim Lemperle, Sebastian Andersson, Dimitrios Limnios und Matze Olesen nicht auflaufen.

Baumgart will "nach vorne spielen und zusehen, dass wir erfolgreich sind"

Unabhängig davon will Baumgart mit Blick auf die Partie gegen die Serben und derzeit Platz eins in der Gruppe nicht groß planen. "Ich kann auch keine Ziele vorgeben, ob wir Erster oder Zweiter werden wollen. Wir wollen nach vorne spielen und zusehen, dass wir erfolgreich sind. Danach setzen wir uns hin und schauen, in welcher Tabellenposition wir sind."

nik

Wechsel bei Mainz: Die jüngsten Bundesliga-Debütanten pro Klub