Basketball

Fragen und Antworten zum BBL-Turnier in München

Zeitraum, Transfers, Konzept und Modus

Fragen und Antworten zum BBL-Turnier in München

Wer holt die Meisterschaftstrophäe? imago images

Welche Mannschaften nehmen an dem BBL-Turnier teil?

Zehn Klubs sind beim BBL-Turnier in München dabei. Der FC Bayern Basketball, die MHP Riesen Ludwigsburg, die Hakro Merlins Crailsheim, Alba Berlin, die EWE Baskets Oldenburg, Rasta Vechta, die BG Göttingen, Brose Bamberg, ratiopharm Ulm und die Fraport Skyliners aus Frankfurt.

Mit welchen Spielern treten die Teams an?

Bei einigen Teams, etwa in Crailsheim oder Vechta, gab es Probleme, die ausländischen Spieler zurück nach Deutschland zu holen. Zahlreiche Klubs hatten die Verträge außerdem aufgelöst. Noch wird an den Teams getüftelt, klar ist allerdings, dass einige Leistungsträger nicht mehr für das Turnier nach Deutschland kommen werden. Diese Ausfälle müssen nun von den Mannschaften kompensiert und ersetzt werden.

Dürfen neue Spieler verpflichtet werden?

Die Klubs dürfen bis zu zwei Nachverpflichtungen tätigen.

In welchem Zeitraum wird das Turnier ausgetragen?

Gespielt wird vom 6. bis zum 28. Juni 2020 im Audi-Dome in München. Zuschauer sind nicht zugelassen.

In München finden alle Spiele statt - natürlich ohne Zuschauer. imago images

In welchem Modus wird der deutsche Meister ermittelt?

Die zehn Teams werden auf zwei Fünfer-Gruppen aufgeteilt und spielen jeweils einmal gegeneinander. Die beiden Gruppen-Letzten stehen sich in einem Platzierungsspiel gegenüber. Die anderen Mannschaften bestreiten die K.-o.-Runde - auch das Finale - in Hin- und Rückspiel. Im Viertelfinale trifft der Erste von Gruppe A auf den Vierten der Gruppe B. Der Zweite von Gruppe A spielt gegen den Dritten von Gruppe B usw.

Welche Rolle spielen Platzierung und Punkte aus der regulären Saison?

Alle Punkte aus der Hauptrunde werden annulliert, wobei die Mannschaften der Tabelle nach dem 21. Spieltag entsprechend auf die Gruppen verteilt worden sind. Tabellenführer Bayern München spielt in Gruppe A, der Zweite Ludwigsburg landete in Gruppe B usw. Da Würzburg, Braunschweig, Bayreuth und Gießen nicht am Turnier teilnehmen, rückten Göttingen und Frankfurt nach.

Gibt es Absteiger?

Absteiger werden bei dem Turnier nicht ermittelt. Die Abstiegsregelung wurde auch grundsätzlich ausgesetzt, weshalb die Hamburg Towers, die auf dem letzten Rang, dem einzigen Abstiegsplatz bei Abbruch der regulären Saison standen, in der Liga bleiben. Die Liga muss in der kommenden Saison damit allerdings wohl aufgestockt werden, da Chemnitz und Bremerhaven das Aufstiegsrecht in der zweitklassigen ProA erhalten haben. Dort ist die Spielzeit bereits beendet.

Der Audi-Dome in München. imago images

Warum fiel die Wahl für das Turnier auf München?

Neben München hatten sich auch Berlin, Frankfurt und Bonn als neutraler Standort für die Austragung beworben. Am Ende fiel die Wahl auf die bayerische Landeshauptstadt, obwohl der Freistaat Bayern von der Corona-Pandemie besonders betroffen war. Allerdings hat das Konzept der Münchner überzeugt - wohl auch, weil der amtierende Meister seine Halle relativ kostengünstig zur Verfügung stellen kann und mit Events in der Spielstätte gute Erfahrungen gemacht hat.

Wie sieht das Hygiene- und Sicherheitskonzept der BBL aus?

Die BBL-Verantwortlichen haben sich bei der Ausarbeitung des Hygienekonzepts an den Vorgaben der DFL für die Fußball-Bundesligen orientiert, die Regeln allerdings in Teilen sogar verschärft. So sollen Spieler, Betreuer sowie Schiedsrichter in einem Hotel abgeschottet werden und laut Liga-Geschäftsführer Stefan Holz keinen Kontakt "außerhalb dieser Blase" haben. Neben der Spiel- wird es noch eine Trainingshalle geben. An weiteren Orten dürfen sich die Akteure während des Turniers nicht aufhalten. In der Halle sollen sich rund 130 Personen an einem Spieltag aufhalten. Dazu zählt auch die sogenannte "passive Gruppe", zu der Journalisten und Mitarbeiter des TV-Teams gehören. Einen direkten Kontakt zu Spielern sollen diese aber nicht erhalten.

Wo sind die Spiele zu sehen?

Alle Spiele werden vom kostenpflichtigen Streamingdienst "Magenta Sport" übertragen. Diskutiert wurde auch eine Ausstrahlung im Free-TV - hierzu gibt es aber noch keine Bestätigung.

pau

Arenen und Stadthallen: Das sind die Schauplätze der BBL