Basketball

Entscheidung über Basketball-Konzept wohl nächste Woche

Ex-Bundestrainer Pesic hofft auf Signalwirkung

Entscheidung über Basketball-Konzept wohl nächste Woche

Audi-Dome München

Bislang kann im Münchner Audi-Dome nur trainiert werden - bald soll ihr das BBL-Turnier stattfinden. imago images

Bald dürften die Basketballer wissen, ob sie ihre Saison wie geplant zu Ende spielen dürfen oder ihre Spielzeit wie die Ligen im Handball, Eishockey oder Volleyball doch abbrechen müssen. Am Dienstag soll das Kabinett der bayerischen Landesregierung über das Hygiene- und Sicherheitskonzept der Liga beraten. Geben die Politiker ihr Okay, will die BBL ihren Meister in einem Zehner-Turnier im Münchner Audi Dome über einen Zeitraum von drei Wochen ermitteln. Nach den Plänen der Liga soll das Turnier am ersten Juni-Wochenende beginnen und am 28. Juni zu Ende gehen. Zuvor hatte die "Rheinische Post" über den Termin der Kabinettssitzung berichtet.

Der Plan steht - auch über den 18. Mai hinaus

Um den Vereinen im Vorfeld des Turniers rund drei Wochen Vorbereitungszeit zu geben, hatte die Liga bislang den 18. Mai als letztmöglichen Termin für eine Zustimmung seitens der Politik genannt. Eine Zustimmung des Kabinetts in München erst am 19. Mai wird diese Pläne aber nach dpa-Informationen nicht in Gefahr bringen. Zumal die Gesundheitsämter an den Standorten der zehn teilnehmenden Klubs dafür zuständig sind, den Vereinen eine Rückkehr ins Mannschaftstraining zu erlauben.

Wenn in Deutschland zuvor entschieden wird, dass die BBL weiterspielen kann, wäre das schon eine Message auch für unsere Basketballliga.

Barcelonas Trainer Svetislav Pesic

Der "kommunizierte Zeitrahmen der Entscheidungsfindung" habe "keinen Einfluss auf die Turniervorbereitungen und ebenso keine Auswirkung auf die Bereitschaft der zehn Klubs, daran teilzunehmen oder deren organisatorische und sportliche Planungen", teilte die Liga am Donnerstag mit. Die BBL sei nach wie vor "zuversichtlich, die notwendigen Genehmigungen der Politik und der Behörden für das Turnier und das vorgeschaltete Mannschaftstraining zu erhalten."

Pesic hofft auf Signalwirkung

Sollten die Basketballer ihr ambitioniertes Projekt wie geplant durchbringen, hätte das für den früheren Bundestrainer Svetislav Pesic eine Signalwirkung. "Wir wissen alle, dass das Coronavirus eine sehr gefährliche Sache ist, aber das Leben muss weitergehen", sagte der 70 Jahre alte Coach des FC Barcelona der Münchner "Abendzeitung". "Hier in Spanien muss bis zum 31. Mai eine Entscheidung über den Sport getroffen werden. Wenn in Deutschland zuvor entschieden wird, dass die BBL weiterspielen kann, wäre das schon eine Message auch für unsere Basketballliga. Viele sagen: 'Wenn die Bundesliga spielen kann, warum sollen wir dann nicht auch spielen?'"

Die BBL hat der Politik und den Behörden ein rund 50-seitiges Hygiene- und Sicherheitskonzept vorgelegt, das derzeit geprüft wird. Pesic wünscht der Liga einen positiven Bescheid. "Sport ist wichtig für die Gesellschaft. Aber keine Frage: Das Allerwichtigste ist die Gesundheit. Das wird mindestens bis Jahresende das Dilemma bleiben", sagte Pesic, der früher unter anderem auch den FC Bayern betreut hat.

dpa

Dirk Nowitzki - Meilensteine einer Superkarriere