Int. Fußball

Serie-A-Klubs hoffen auf Trainingsbeginn am 4. Mai

Italiens Verbandspräsident will Liga Ende Mai fortsetzen

Serie-A-Klubs hoffen auf Trainingsbeginn am 4. Mai

Das verschlossene Stadio Olimpico in Rom

Was gibt es wieder Fußball in Italien? Das verschlossene Stadio Olimpico in Rom. imago images

"Ich habe mir die verschiedenen Standpunkte mit großer Aufmerksamkeit angehört. In den kommenden Tagen werden wir nach Beratungen mit dem Gesundheitsminister und dem wissenschaftlich-technischen Ausschuss aktualisierte Bestimmungen für die Möglichkeit und die Modalitäten der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes verabschieden", sagte Italiens Sportminister Vincenzo Spadafora.

Einstieg ins Training in Kleingruppen am 4. Mai?

Zuvor hatte Spadafora eine Videokonferenz mit den Verantwortlichen des Verbandes, der Profi- und Amateurligen sowie mit Vertretern von Spielern, Schiedsrichtern, Trainern und Ärzten abgehalten. Zudem legte der Verband ein medizinisches Protokoll vor, das erstellt wurde, um die Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu ermöglichen. Dieses sieht vor, dass die Spieler das Training in Kleingruppen und unter strenger medizinischer Aufsicht ab dem 4. Mai aufnehmen können.

Fortsetzung der Ligaspiele für Ende Mai erhofft

Der italienische Verbandspräsident Gabriele Gravina hatte bezüglich eines möglichen Saison-Neustarts am Wochenende Druck auf die Regierung in Rom ausgeübt. Gravina wünscht sich eine Saisonfortsetzung Ende Mai. Vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs sollen alle Spieler in Sportzentren für drei Wochen unter Quarantäne gestellt und regelmäßig auf das Virus getestet werden.

Am Dienstag hatten die 20 italienischen Erstligaklubs einstimmig für eine Fortsetzung der Serie A gestimmt. Man sei "entschlossen, die Saison zu Ende zu spielen, sollte die Regierung im Einklang mit den Vorschriften für die öffentliche Sicherheit die Genehmigung zur Fortsetzung der Meisterschaft erteilen", hieß es in einer gemeinsamen Stellungnahme.

Der Ball ruht in Italiens Spitzenliga wegen der Corona-Pandemie bereits seit dem 9. März, die Teams haben noch bis zu 13 Saisonspiele zu absolvieren.

Mit über 24.000 Todesopfern ist Italien eines der weltweit am stärksten betroffenen Länder, der staatliche Lockdown wird noch bis mindestens 3. Mai andauern.

sid/bst

Ein Mammutprogramm steht bevor: Serie A toppt die Bundesliga bei weitem