3. Liga

Fiete Arp meldet sich beim FC Bayern an: Tor des Tages in Unterhaching

Sommer-Neuzugang ist der FCB-Derby-Held in Unterhaching

"Hätte mir was anhören müssen": Arp meldet sich bei Bayern an

Fiete Arp

Fiete Arp durfte erstmals im Bayern-Trikot jubeln. imago images

Im Sommer 2019 war Arp vom Hamburger SV zu den Münchnern gewechselt, bei den Profis ist der 20-Jährige aber noch nicht angekommen. Zweimal stand er im Spieltagskader des FCB, zu einem Einsatz hat es aber noch nicht gereicht. Sein Start war aber auch alles andere als einfach, eine Operation am Kahnbein, danach eine kleine, knöcherne Absprengung der Speiche im linken Unterarm - die Hinrunde war für Arp zum Vergessen. Lediglich 68 Minuten beim 2:1-Sieg in der 3. Liga Mitte August in Halle standen für ihn bis zur Winterpause zu Buche.

Nun kämpft sich der Angreifer langsam heran. Mittlerweile bringt es Arp auf sechs Einsätze in Bayerns Drittliga-Team, in Unterhaching stand er zum zweiten Mal in der Startelf - und danach im Mittelpunkt. Arp gelang in der 24. Minute das Tor des Tages beim 1:0-Sieg, als er eine Hereingabe von Woo-Yeong Jeong am kurzen Pfosten mit dem Siegtreffer veredelte.

"Ich war froh, dass ich diesmal da war", zeigte sich Arp vor dem MagentaSport-Mikrofon nach seinem ersten Tor im Trikot der Bayern erleichtert. Er freute sich, "dass für die drei Punkte das eine Tor heute gereicht hat", so Arp, "sonst hätte ich mir wahrscheinlich noch was anderes anhören müssen, für ein paar andere Szenen." Dabei spielte er vor allem auf seine Möglichkeit in der 71. Minute an, als er alleine vor Haching-Keeper Mantl auftauchte, das 2:0 aber verpasste.

"Dreckiges Tor" beendet Arps Torflaute

"Natürlich tut das gut", meinte er nach seinem ersten Treffer, der sich für ihn typisch in seiner Situation bislang bei den Münchnern darstellte. "Man sieht ja auch an der Entstehung des Tores, dass es so ein dreckiges Tor sein musste", so Arp, "dass ich die großen Dinger liegen lasse, um dann so ein Ding reinzumachen." Am Ende verhalf er dem FCB II zum Dreier in Unterhaching, verbaute der SpVgg den Sprung auf Platz eins und hat sich so bei den Münchnern endgültig angemeldet.

nik