3. Liga

"Zentraler Baustein": Kientz bleibt Sportlicher Leiter in Mannheim

Bestätigung erfolgt mit Verspätung

"Zentraler Baustein": Kientz bleibt Sportlicher Leiter in Mannheim

Jochen Kientz

Bleibt bei Waldhof Mannheim am Ruder: Jochen Kientz hat seinen Vertrag verlängert. imago images

So sollen sich beide Parteien nach Vereinsangaben bereits im Januar per Handschlag auf eine Vertragsverlängerung verständigt haben, die offizielle Verlautbarung folgte aber erst jetzt. Kientz' Vertrag wurde demnach "langfristig" verlängert, die exakte Laufzeit wird allerdings nicht kommuniziert. Der 47-Jährige trat seinen Job im Dezember 2017 an, in seine Amtszeit fällt somit auch der Aufstieg in die 3. Liga im vergangenen Sommer.

"Jochen Kientz war vor über zwei Jahren mein absoluter Wunschkandidat", erinnert sich Mannheims Geschäftsführer Markus Kompp in der Vereinsmitteilung. "Wir haben es seinerzeit durch die Installation eines Sportlichen Leiters und durch die vertrauensvolle und seriöse Arbeit mit Jochen geschafft, den sportlichen Erfolg in seiner positiven Entwicklung weitestgehend unabhängig von den sonstigen Einflüssen zu machen."

Lob für Kientz gibt es auch vom Aufsichtsratsvorsitzenden Christian Beetz: "Die sportliche Entwicklung ist auch insbesondere auf die Arbeit von Jochen Kientz zurückzuführen. Er ist daher ein ganz zentraler Baustein für die positive Entwicklung der vergangenen Jahre." Kientz selbst sprach davon, den Verein nun "in der Liga etablieren" zu wollen und "weiterhin für offensiven und attraktiven Fußball" zu stehen.

Zuletzt im Disput mit dem Kapitän

Aktuell liegt Waldhof als Aufsteiger auf Tabellenplatz vier und hat nur zwei Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze. Zuletzt hatte es jedoch einige Störgeräusche gegeben, die auch Kientz betreffen. Nachdem Kapitän Kevin Conrad seinen Unmut über die zahlreichen auslaufenden Verträge in der Mannschaft geäußert hatte, rief ihn Kientz zur Ordnung und nannte Conrads Aussagen "ein Unding".

mib