Magdeburgs Torhüter sicherte das Remis gegen Chemnitz

Brunst: "Ich weiß, was ich kann"

Alexander Brunst

Parierte gegen Chemnitz zweimal glänzend: Alexander Brunst. imago images

In der 64. Minute kam CFC-Neuzugang Davud Tuma nach einem schnell ausgeführten Freistoß aus elf Metern frei zum Abschluss, Brunst parierte. Vier Minuten später lag erneut die Führung der Gastgeber in der Luft, doch auch den Kopfball aus kurzer Distanz von Tarsis Bonga konnte der Torhüter (kicker-Note 2) abwehren und somit binnen weniger Minuten zwei Großchancen vereiteln.

"Eine solche Partie von mir tut gut"

Der "Volksstimme" erklärte der 24-Jährige anschließend: "Ich bin froh, dass ich mich auszeichnen konnte, ich habe meinen Job gemacht. Eine solche Partie von mir tut natürlich gut." Sein Trainer Stefan Krämer fand lobende Worte für den gebürtigen Hamburger: "Alexander hat gezeigt, dass er ein sehr guter Torhüter ist, er hat uns im Spiel gehalten."

Noch in der Vorsaison, in der Magdeburg in die 3. Liga abstieg und Brunst 19 Einsätze (kicker-Notendurchschnitt 3,17) zu verzeichnen hatte, wurde der Torhüter zunehmend kritisiert. Der 24-Jährige konstatierte diesbezüglich: "Fehler sind menschlich und passieren halt. Ich bin noch jung. Ich habe mich aber von der Kritik nicht beirren lassen und weiß, was ich kann."

"Für mich sind unsere Heimspiele Feiertage"

Sein Können möchte er auch am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) zeigen: Dann ist der TSV 1860 München unter anderem mit Ex-FCM-Verteidiger Dennis Erdmann zu Gast in Magdeburg. Brunst freut sich auf die Partie: "Für mich sind unsere Heimspiele Feiertage. Es ist einfach toll, mit unseren Fans im Rücken auflaufen zu dürfen."

kon