Österreicher verletzt sich zum U-21-EM-Auftakt schwer

Wolf "komplett fertig": Neu-Leipziger erleidet Knöchelbruch

Hannes Wolf verletzt am Boden

Tor und Verletzung zum U-21-EM-Auftakt: Hannes Wolf. imago images

Die TV-Wiederholungen waren nichts für schwache Nerven: Österreichs U-21-EM-Auftaktspiel gegen Serbien war am Montagabend knapp 73 Minuten alt, als Vukasin Jovanovic Hannes Wolf in einem Zweikampf so unglücklich traf, dass dessen rechter Fuß übel umknickte. Wolf musste abtransportiert werden, Jovanovic sah nach Eingriff des Videoassistenten glatt Rot.

Fünf Minuten später baute Sascha Horvath die Führung für die überraschend klar überlegenen Österreicher per direktem Freistoß aus, bald danach stand der 2:0-Auftaktsieg fest. Doch die Sorgen um Wolf, der das 1:0-Führungstor erzielt hatte, überschatteten den Jubel beim U-21-EM-Neuling. Der Sommerneuzugang von RB Leipzig fällt lange aus.

Twitter-Durcheinander beim ÖFB - dann die bittere Diagnose

Der ÖFB hatte als erste Diagnose aus der Kabine zunächst einen "Bruch im rechten Fuß" getwittert, war vier Minuten später zurückgerudert ("Die Diagnose dürfte jetzt doch nicht so schlimm ausfallen") - und verkündete nun via Website das bittere Ergebnis der Untersuchungen: Bruch des rechten Außenknöchels. "Ich wollte noch mit ihm reden, aber er war komplett fertig", hatte Mitspieler Horvath da bereits berichtet, Leipzig via Twitter "gute Besserung" gewünscht.

Die Sachsen, die am 5. Juli mit Leistungstest in die Vorbereitung starten, hatten Wolf bereits im Januar für die anstehende Saison von RB Salzburg verpflichtet. Dort war der 20-jährige offensive Mittelfeldspieler dreimal hintereinander Meister geworden. Seine Bilanz 2018/19: 40 Pflichtspiele, elf Tore, zwölf Vorlagen.

Jetzt muss Wolf erst mal lange pausieren. "Über die weitere Vorgehensweise der Behandlung beraten die medizinischen Abteilungen des U-21-Nationalteams, des FC Red Bull Salzburg und von RB Leipzig", teilte der ÖFB mit.

jpe

Diese Spieler wollen die U-21-EM gehörig aufmischen