3. Liga Analyse

3. Liga 2017/18, 28. Spieltag
19:21 - 18. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
J. Welzmüller
für Greger
Haching

19:22 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Crnkic
Erfurt

19:32 - 29. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Rüdiger
für Crnkic
Erfurt

19:44 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Huth
Erfurt

20:10 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Vocaj
Erfurt

20:18 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Hain
für Kiomourtzoglou
Haching

20:21 - 62. Spielminute

Tor 0:1
Uzan
Linksschuss
Vorbereitung Biankadi
Erfurt

20:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Porath
für Nicu
Haching

20:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Lauberbach
für Uzan
Erfurt

20:41 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
B. Kurz
Erfurt

20:47 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Brückner
für B. Kurz
Erfurt

20:53 - 90. + 4 Spielminute

Tor 1:1
Schimmer
Rechtsschuss
Vorbereitung Dombrowka
Haching

UHA

ERF

Erfurt gibt den Dreier noch aus der Hand

Schimmer rettet Haching spät einen Punkt

Haching-Coach Claus Schromm wirbelte sein Team nach dem 2:1-Auswärtssieg in Großaspach kräftig durcheinander: Mit Torwart Müller, Welzmüller, Stahl, Porath und Torjäger Hain fanden sich gleich fünf Spieler auf der Bank wieder, Bauer war gar nicht dabei. Dafür begannen Keeper Königshofer, Winkler, Taffertshofer, Nicu, Schimmer und Steinherr.

Zwei Umstellungen nahm Erfurts Trainer Stefan Emmerling nach dem 0:1 im Derby in Jena am vorletzten Sonntag vor: Für den erkrankten Bergmann und Brückner (Bank) liefen Odak und Uzan auf.

Die Erfurter haben "den Vorteil, dass sie ausgeruht in die Partie gehen können, da sie keine englische Woche hatten. Aber diese Situationen müssen wir annehmen", hatte Claus Schromm im Vorfeld erklärt, hellwach war sein Team in der zweiten Minute aber noch nicht. Biankadi setzte nach einem Nicu-Fehler ein erstes Ausrufezeichen. Haching meldete sich in der 8. Minute erstmals an - und wie: Bigalke prüfte Klewin mit einem fulminanten Volleyschuss. Im Gegenzug verpasste Uzan den Führungstreffer für die Gäste, sein Schuss flog um Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Nach der abwechslungsreichen Anfangsphase beruhigte sich die Partie. Beide Teams mussten schon in Durchgang eins wechseln. Hachings Greger musste mit einer Kopfverletzung vom Platz, Crnkic wurde gelb-rot-gefährdet von Emmerling vom Feld genommen. Kurz vor Crnkics Auswechslung ließ Müller alleine vor Klewin die große Chance zur Führung für die Heimelf liegen (28.). Vor der Pause meldete sich noch einmal Erfurt an, Uzans Schuss zischte aber über den Hachinger Kasten.

3. Liga, 28. Spieltag

Der zweite Durchgang begann zäh, große Möglichkeiten blieben Mangelware. Bei Haching keimte Hoffnung auf, als nach einer knappen Stunde Torjäger Hain eingewechselt wurde, doch der Schuss ging nach hinten los. Bei einem Konter stand Haching völlig offen, Uzan, von Biankadi bedient, nutzte dies zum Führungstreffer. Die SpVgg war gefordert, blieb aber eine Antwort schuldig. Bigalke (67.) und Hain (80.) näherten sich zwar an, das Schlusslicht wehrte sich aber nach Kräften. Haching hatte in der 83. Minute Glück, dass die Begegnung nicht vorzeitig entschieden war, denn Huth und Rüdiger ließen eine Doppelchance aus. Dies sollte sich in der Nachspielzeit rächen, denn Schimmer drückte eine Dombrowka-Flanke aus kurzer Distanz in die Maschen des Erfurter Gehäuses.

Tore und Karten

0:1 Uzan (62', Linksschuss, Biankadi)

1:1 Schimmer (90' +4, Rechtsschuss, Dombrowka)

Haching

Königshofer 3,5 - Dombrowka 4, Nicu 3 , Greger , Winkler 4 - U. Taffertshofer 3, Kiomourtzoglou 4 , J.-P. Müller 4, Steinherr 4 - Schimmer 2,5 , Bigalke 4

Erfurt

Klewin 2,5 - Kwame 3,5, Möckel 2, Kaffenberger 3, B. Kurz 3,5 - Odak 3,5, Vocaj 3 , Biankadi 3, Crnkic - Uzan 2,5 , Huth 4

Schiedsrichter-Team

Tim-Julian Skorczyk Braunschweig

3
Spielinfo

Stadion

Alpenbauer-Sportpark

Zuschauer

1.600

Für Unterhaching geht es am Samstag (14 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim SV Meppen weiter. Erfurt empfängt tags darauf zur gleichen Zeit den Karlsruher SC.