3. Liga

Zwickau: Göbel und Nietfeld vor baldiger Rückkehr

Juhar-Debüt lässt auf sich warten

Zwickau: Göbel und Nietfeld vor baldiger Rückkehr

Bald wieder für den FSV Zwickau auf dem Platz: Patrick Göbel (l.) und Jonas Nietfeld.

Bald wieder für den FSV Zwickau auf dem Platz: Patrick Göbel (l.) und Jonas Nietfeld. imago

Nietfeld hat in der laufenden Saison 21 Liga-Einsätze für den Aufsteiger absolviert und dabei vier Tore erzielt. Gegen Kiel (1:0) musste der gebürtige Mindener allerdings aufgrund einer Grippe-Erkrankung pausieren. Gleiches galt für Patrick Göbel, der auch schon bei der vorangegangenen Niederlage in Wiesbaden (0:3) nicht zum Kader gehörte, zuvor aber in allen 22 Saisonspielen zum Einsatz gekommen war. Bei beiden besteht nun die Hoffnung auf eine Rückkehr, wie der Drittligist mitteilt. Ob sie aber schon für einen Einsatz in Erfurt fit genug sind, ist noch offen.

Noch nicht zu rechnen ist mit Robert Paul. Der Verteidiger stand in der bisherigen Saison 17-mal auf dem Feld, kam in der Rückrunde aufgrund einer Sprunggelenksverletzung aber noch nicht zum Einsatz. Winter-Neuzugang Martin Juhar konnte ebenfalls noch keine Minute spielen. Der Tscheche laboriert noch immer an einer Knöchelverletzung und durchläuft derzeit die Reha, wird aber voraussichtlich in den nächsten Wochen ins Mannschaftstraining zurückkehren.

Spielersteckbrief R. Paul
R. Paul

Paul Robert

Spielersteckbrief Juhar
Juhar

Juhar Martin

Spielersteckbrief Nietfeld
Nietfeld

Nietfeld Jonas

Spielersteckbrief Sorge
Sorge

Sorge Alexander

Spielersteckbrief Bönisch
Bönisch

Bönisch Kevin

Kreuzbandriss: Bönisch und Sorge machen Fortschritte

Dort ist Kevin Bönisch, der in der 3. Liga noch nicht zum Einsatz gekommen ist, teilweise schon angekommen. Der 22-Jährige bestreitet nach seinem doppelten Kreuzbandriss ein reduziertes Training, das im Laufe der nächsten Tage und Wochen gesteigert werden soll. Ebenfalls aufgrund eines Kreuzbandrisses fehlt weiterhin Alexander Sorge. Der Heilungsverlauf des gebürtigen Leipzigers schreitet aber gut voran. Bleibt es dabei, könnte er im April wieder auf dem Trainingsplatz stehen.

pau