NBA

Wegen COVID-19-Impfung: Brooklyn Nets verbannen Kyrie Irving

Weil er sich nicht impfen lassen will

Wieder keine "Big Three"? Brooklyn Nets verbannen Irving

Sorgt weiterhin für Schlagzeilen: Brooklyns eigenwilliger Star Kyrie Irving.

Sorgt weiterhin für Schlagzeilen: Brooklyns eigenwilliger Star Kyrie Irving. Getty Images

Gerade einmal 332 Minuten, das sind noch nicht einmal sieben ganze Spiele, standen Kevin Durant, James Harden und Kyrie Irving bisher gemeinsam auf dem Court. Und vorerst wird keine Minute dazukommen. Denn das 2020 formierte sogenannte Super-Team, das gegen den späteren Champion Milwaukee Bucks in den vergangenen Eastern Conference Semi-Finals vor allem wegen großen Verletzungssorgen denkbar knapp den Kürzeren zog, steht erneut vor einer internen Problematik.

kicker.tv Stimme

"Verlust schmerzt": Nets schließen ungeimpften Irving aus

alle Videos in der Übersicht

Der nicht zum ersten Mal eigenwillig auffallende Irving wird nämlich - mindestens vorerst - kein aktiver Teil der Mannschaft mehr sein. Die Nets haben den Aufbauspieler sowohl vom Trainings- als auch vom Spielbetrieb ausgeschlossen, weil sich der 29-Jährige nicht gegen COVID-19 impfen lassen will und dadurch gegen Auflagen verstößt.

"Glaubt nicht, dass ich mich zurückziehen werde. Glaubt nicht, dass ich dieses Spiel für eine Impfpflicht aufgeben werde", machte Irving klar. "Ich tue, was das Beste für mich ist. Ich kenne die Konsequenzen und wenn das bedeutet, dass ich dafür verurteilt und verteufelt werde, dann ist das eben so", sagte Irving nun via Instagram. "Glaubt ihr wirklich, ich will meinen Job aufgeben? Ich stehe für so Vieles, was größer ist als dieses Spiel, und im Moment geht es nicht nur um Basketball", bekräftigte Irving am Donnerstag in einem emotionalen Video an seine Fans, das von "Sky Sport News" ausgestrahlt wurde. "Es geht nicht immer ums Geld, aber das ist mein Leben. Ich kann damit machen, was ich will."

nba

Nowitzki, Theis, Wagner & Co: Deutsche Spieler in der NBA