DFB-Pokal

Neuer-Schmähungen auf Schalke: Warum nicht unterbrochen wurde

Keine Unterbrechung bei Schalke-Bayern

Warum nach den Neuer-Schmähungen nichts passierte

Manuel Neuer auf Schalke

Musste sich altbekannte Sprechchöre anhören: Manuel Neuer am Dienstag auf Schalke. imago images

Als Dietmar Hopp am vergangenen Wochenende einmal mehr via Banner als "Hurensohn" verunglimpft worden war, waren reihenweise Bundesligaspiele unterbrochen worden. Als Schalke-Anhänger Bayern-Keeper Manuel Neuer am Dienstag verbal genauso betitelten, passierte nichts.

Auf "Deeskalierung und Augenmaß" hatten sich S04, DFB und Referee geeinigt

Bei einem Treffen von Klubverantwortlichen, DFB-Vertretern und Schiedsrichter Tobias Stieler sei vor der Partie eine klare Strategie festgelegt worden, sagte Schalke-Mediendirektor Thomas Spiegel nach dem DFB-Pokal-Duell (0:1): "Das Thema war, deeskalierend zu sein und nicht zu schauen, wann können wir die erste, zweite, dritte Stufe zünden. Aber auch nicht zu sagen, wir ignorieren alles."

Auf "Deeskalierung und Augenmaß" habe die Betonung gelegen. Man wollte "situativ und situationsbedingt" handeln und sich auch danach richten, "wie lange" und von "wie vielen" etwaige Beleidigungen gerufen werden. "Das Ziel war zu sagen: Wie können wir ein Fußballspiel durchführen und zur Normalität zurückkehren?"

Selbst Neuer lobt den Schalker Anhang

Und so wurden die Neuer-Schmähungen ebenso toleriert wie die Banner der Schalke-Fans, die sich gegen DFB ("Dementer Fußball-Bund - Eure Zusage gegen Kollektivstrafe vergessen - Versucht ihr nun uns Fans mit Spielabbrüchen zu erpressen?") und Klubführung ("Die Werte unseres Vereins habt ihr mit Tönnies verraten! Spart euch eure Stellungnahmen" - "Die Medien schreien und Schalke spricht, nachgedacht wird wieder nicht! Sauber, Vorstand!") richteten.

Selbst der verunglimpfte Neuer lobte hinterher die Fans seines Ex-Klubs: "So gehört sich das: Unterstützung für die Mannschaften und keine Anfeindungen." Und Leon Goretzka bescheinigte dem "weltklasse" Schalke-Anhang "viel Feingefühl - abgesehen von den Schmähungen gegen Manu, die ja mittlerweile dazu gehören".

Schalke-Torwartwechsel "alternativlos": Wagner nennt drei Gründe

jpe/dpa

kicker.tv Reaktionen

"Wir haben Bayern limitiert": Die Stimmen zum Pokalspiel auf Schalke

alle Videos in der Übersicht