Champions League

Warum Moukoko in Dortmunds Champions-League-Aufgebot fehlt

Youngster wird im November 16 Jahre alt

Warum Moukoko in Dortmunds Champions-League-Aufgebot fehlt

Youssoufa Moukoko

Könnte theoretisch noch in diesem Kalenderjahr sein Champions-League-Debüt feiern: Youssoufa Moukoko. imago images

25 Profis dürfen die Champions-League-Teilnehmer für die Gruppenphase melden, doch wer gut ausbildet, wird belohnt: Die sogenannte B-Liste darf beliebig viele weitere Spieler enthalten, sofern diese die nötigen Kriterien erfüllen.

Laut UEFA-Reglement müssen sie am oder nach dem 1. Januar 1999 geboren worden und zwischen ihrem 15. Geburtstag und dem Zeitpunkt ihrer Registrierung bei der UEFA für mindestens zwei zusammenhängende Jahre für den betreffenden Klub spielberechtigt gewesen sein.

Der Zusatz, der für Borussia Dortmund in diesem Jahr interessant ist: "16-jährige Spieler können auf Liste B eingetragen werden, wenn sie in den beiden vorangegangenen Jahren ununterbrochen für den betreffenden Verein spielberechtigt waren."

Juniorenfußball – Highlights

Best of Youssoufa Moukoko - Das Wunderkind von Borussia Dortmund

alle Videos in der Übersicht

Das gilt ab dem 20. November für Dortmunds Nachwuchshoffnung Youssoufa Moukoko, der dann seinen 16. Geburtstag feiert. Danach hat der BVB noch die Gruppenspiele gegen Club Brügge (24.11.), Lazio Rom (2.12.) und bei Zenit St. Petersburg (8.12.) vor sich.

Den 15-jährigen Moukoko durfte die Borussia jetzt noch nicht mit auf die B-Liste setzen. Aber: "Jeder Verein kann während der Spielzeit eine unbegrenzte Zahl von Spielern auf Liste B eintragen. Die Liste muss am Tag vor dem betreffenden Spiel bis spätestens 24.00 Uhr (MEZ) eintreffen", heißt es bei der UEFA.

Das bedeutet, Dortmund könnte den dann 16-jährigen Moukoko problemlos kurz vor den drei genannten Gruppenspielen nachträglich in die B-Liste mit aufnehmen - und dann auch schon in der Königsklasse einsetzen.

Der Champions-League-Kader von Borussia Dortmund

jpe

Alle Gewinner der Fritz-Walter-Medaille