3. Liga

Vertrag aufgelöst: Straith verlässt Hansa Rostock

Innenverteidiger geht zurück nach Kanada

Vertrag aufgelöst: Straith verlässt Hansa Rostock

Adam Straith

Adam Straith verlässt Hansa Rostock und sucht nach einer neuen Herausforderung. imago images

Der 30-jährige Verteidiger habe die Verantwortlichen der Kogge informiert, "dass er aus familiären Gründen in seine Heimat Kanada zurückkehren möchte", wird Sportvorstand Martin Pieckenhagen in einer Mitteilung zitiert. Diesem Wunsch hat der Klub entsprochen, der noch bis 2021 laufende Kontrakt wurde aufgelöst. "Sowohl privat als auch für seine weitere Karriere wünschen wir ihm alles Gute und hoffen, dass er seine positive Ausstrahlung und Einstellung beibehalten wird", so Pieckenhagen.

Als ein Junge aus Kanada in Europa spielen zu können - und das bei einem Klub wie Hansa - ist großartig.

Adam Straith

Straith war im Sommer 2019 von den Sportfreunden Lotte an die Ostsee gewechselt, kam für Rostock aber nur neunmal in der 3. Liga zum Einsatz. "Obwohl es für mich sportlich sicherlich nicht so gelaufen ist, wie ich es mir gewünscht habe, bin ich sehr stolz, ein Teil dieses überragenden Vereins gewesen zu sein und werde es im Herzen auch immer bleiben. Als ein Junge aus Kanada in Europa spielen zu können - und das bei einem Klub wie Hansa - ist großartig und wird mir immer in Erinnerung bleiben", sagte der 43-malige Nationalspieler Kanadas.

Erste Schritte in Cottbus

Erste Eindrücke in Europa hinterließ Straith in der Saison 2008/09 im Nachwuchsbereich des damaligen Bundesligisten Energie Cottbus. In der Folgespielzeit schaffte er in der 2. Bundesliga seinen Durchbruch (23 Einsätze). Über die Drittliga-Stationen Saarbrücken und Wehen Wiesbaden landete er 2015 in der dänischen 2. Liga bei Fredrikstad FK. Nach einer Saison beim FC Edmonton in Kanada kehrte er 2017 nach Deutschland zurück und wurde Stammspieler bei den Sportfreunden Lotte in der 3. Liga. Nun folgt der Schritt zurück nach Nordamerika. Welcher Herausforderung sich Straith dort annimmt, steht noch nicht fest.

Nun folgt der Schritt zurück nach Nordamerika. Welcher Herausforderung sich Straith dort annimmt, steht noch nicht fest.

pau

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Drittligisten