DFB-Pokal

Unions Voglsammer über Hertha: "Was die wollen, ist mir egal"

Tor am Wochenende ist "sehr, sehr wichtig" gewesen

Unions Voglsammer über Hertha: "Was die wollen, ist mir egal"

Fingerzeig: Ist Andreas Voglsammer nun wieder zurück im Geschäft der regelmäßigen Torschützen?

Fingerzeig: Ist Andreas Voglsammer nun wieder zurück im Geschäft der regelmäßigen Torschützen? imago images/Jan Huebner

Während Hertha weiterhin auf der Suche nach Konstanz ist und gegen den Abstieg kämpft, präsentiert sich Union auch in dieser Saison sehr kompakt und stabil. Die Eisernen, denen eine erneute Qualifikation für den Europapokal zuzutrauen ist, gehen als Tabellenfünfter und mit dem jüngsten 2:1-Erfolg über Hoffenheim im Rücken in das Pokalderby im Olympiastadion am Mittwoch (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de). "Die Stimmung", sagt Unions Angreifer Andreas Voglsammer, "ist generell gut nach solch einem Sieg".

Der Stürmer, der gegen die Kraichgauer nach fast viermonatiger Durststrecke in der Liga mal wieder getroffen hat, macht keinen Hehl daraus, wie wichtig der Sieg und nicht zuletzt sein persönliches Erfolgserlebnis auch für ihn waren.

"Da ist schon ein bisschen Druck von den Schultern gefallen", sagt Voglsammer. Nachdem er im Sommer ablösefrei aus Bielefeld zu Union gewechselt war, hatte er sich mehr Spielzeit (und mehr Tore und Vorlagen) ausgerechnet. Doch oft blieb dem 30-Jährigen nur die Rolle des Jokers. "Als Stürmer will man der Mannschaft immer mit Toren helfen. Das ist mir in den vergangenen Wochen und Monaten nicht so gelungen. Deshalb war es sehr, sehr wichtig für mich, dass ich der Mannschaft nun helfen konnte", gibt Voglsammer zu.

"Es wird enorm schwierig"

Gegen Hoffenheim war er einer der Hauptdarsteller. Mit der Rolle wäre er sicher auch am Mittwoch im Pokalduell mit Hertha zufrieden. Dass der Stadtrivale auch in dieser Saison mit mehr Schwierigkeiten zu kämpfen hat als die Köpenicker, ist Voglsammer bewusst. Dennoch warnt er vor dem angeschlagenen Rivalen.

"Es ist ein Pokalspiel, da sind die Karten immer ganz anderes gemischt. Es wird enorm schwierig", sagt der Stürmer und erklärt: "Dass Hertha enorm viele Qualitäten hat, das wissen auch wir. Wir müssen wieder unser Spiel machen, unsere Stärken auf den Platz legen und alles reinhauen. Wenn wir das machen, bin ich guter Dinge."

In der Liga entschied Hertha die vergangenen beiden Heim-Duelle mit Union deutlich für sich (4:0 und 3:1), dafür setzten sich die Eisernen zuletzt im November in der Alten Försterei mit 2:0 durch. Diese Niederlage vor zwei Monaten, die das Ende der Amtszeit von Trainer Pal Dardai bei der Alten Dame eingeläutet hatte, habe dem Stadtrivalen natürlich "nicht geschmeckt". Aber ob sie Hertha für das Pokalderby besonders anstachele, das spiele keine Rolle, findet Voglsammer, der betont: "Wie scharf sie sind, Revanche zu nehmen, weiß ich nicht. Wir wollen weiterkommen. Was die wollen, ist mir schlussendlich auch egal."

Jan Reinold

Von Vestenbergsgreuth bis zu den Kickers: Die größten Pokal-Sensationen