Europa Conference League

Union-Delegation besucht Yad Vashem

Kranzniederlegung in der Gedenkstätte

Union-Delegation besucht Yad Vashem

Präsident Dirk Zingler und Geschäftsführer Oskar Kosche bei der Kranzniederlegung.

Präsident Dirk Zingler und Geschäftsführer Oskar Kosche bei der Kranzniederlegung. picture alliance/dpa

Am Vormittag reiste eine rund zehnköpfige Klub-Delegation mit Präsident Dirk Zingler und Geschäftsführer Oskar Kosche an der Spitze ins rund zwei Busstunden entfernte Jerusalem. Dort besuchten die Vereinsvertreter die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. An der über zweistündigen Führung, nahm auch eine Mitarbeiterin der israelischen Botschaft in Berlin teil.

Zingler und Kosche legten in der Gedenkhalle, in deren Boden die Namen der 22 größten Konzentrationslager eingraviert sind, einen Kranz des 1. FC Union nieder. Zudem trug sich Zingler ins Buch der Kindergedenkstätte ein, die an 1,5 Millionen getötete jüdische Kinder erinnert. "Es war uns ein tiefes Bedürfnis, unsere offizielle Reise nach Israel für den Besuch dieses besonderen Ortes zu nutzen und ich bin sehr dankbar, dass wir hier sein konnten", sagte Zingler. "Antisemitismus ist leider in unserer Gesellschaft immer noch gegenwärtig und wir alle sind gefordert, ihn konsequent zu bekämpfen."

Beim Hinspiel gegen Haifa in Berlin (3:0) hatte es durch wenige Union-Fans antisemitische Vorfälle gegeben. Union verurteilte dies aufs Schärfste. Ein Vereinsmitglied wurde bereits ausgeschlossen.

Matthias Koch