Serie A
Serie A Spielbericht
18:10 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Molina

Udinese

18:44 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Udinese)
Arslan
Udinese

19:12 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Udinese)
Pereyra
Udinese

19:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Kulusevski
für Bernardeschi
Juventus

19:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Morata
für Dybala
Juventus

19:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Udinese)
Forestieri
für Arslan
Udinese

19:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Udinese)
de Paul
Udinese

19:41 - 83. Spielminute

Tor 1:1
Cristiano Ronaldo
Handelfmeter
Juventus

19:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Felix Correia
für Ju. Cuadrado
Juventus

19:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Rabiot
für McKennie
Juventus

19:41 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Udinese)
Samir
für Bonifazi
Udinese

19:47 - 89. Spielminute

Tor 1:2
Cristiano Ronaldo

Juventus

19:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Udinese)
Ouwejan
für Nuytinck
Udinese

UDI

JUV

Serie A

Dank Cristiano Ronaldo: Juve dreht Partie gegen Udinese spät

Juventus bleibt im Kampf um die Champions League dabei

Dank Cristiano Ronaldo: Juve dreht Partie gegen Udinese spät

Hing lange in der Luft und stach trotzdem zweimal zu: Cristiano Ronaldo.

Hing lange in der Luft und stach trotzdem zweimal zu: Cristiano Ronaldo. imago images

Nach neun Meistertiteln in Folge wird Juventus den Scudetto in dieser Saison nicht verteidigen können, das stand nach dem 1:1 von Atalanta in Sassuolo bereits vor Anpfiff der Partie gegen Udinese Calcio fest. Inter Mailand ist damit erstmals seit elf Jahren wieder italienischer Meister.

De Paul hellwach, Juve nicht

Für das Team von Trainer Andrea Pirlo geht es aber noch um die wichtige Qualifikation zur Champions League - und da war die Alte Dame nach Milans 2:0 am Samstag gehörig unter Druck. Ohne den angeschlagenen Morata in der Startelf ging es gegen Udinese allerdings gleich schlecht los: De Paul führte einen Freistoß blitzschnell aus und Molina traf gegen eine noch unsortierte Juve-Defensive aus spitzem Winkel zur Führung (10.).

Juve harm- und ideenlos

Der Favorit tat sich danach äußerst schwer und fand nur selten Lücken in der defensiven Fünferkette der Hausherren. Vielmehr leistete sich Juventus eine Vielzahl an Fehlern und Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne. Gute Kombinationen, wie vor Dybalas Fernschuss (34.) sah Pirlo von seinem Team nur selten. Udine hingegen zog sich weit zurück, war in den Zweikämpfen bissig und hatte immer wieder einen entscheidenden Fuß dazwischen. Die beste Chance der Bianconeri hatte noch McKennie nach einem Eckball per Kopf (27.).

Auch nach dem Seitenwechsel verstand es Juventus lange nicht, den gegnerischen Abwehrriegel zu brechen. Die langen Kerle in der Udinese-Verteidigung hatten mit den uninspirierten Flankenversuchen keine größeren Probleme. Selbst wagte sich die Heimelf nur vereinzelt nach vorne.

CR7 dreht auf und die Partie

Was war eigentlich mit Cristiano Ronaldo? Der Superstar hing oft in der Luft, stand dann aber in der 82. Minute zum Freistoß bereit. Weil de Paul in der Mauer den Arm strafbar ausfuhr, gab es Elfmeter für Juventus, den Cristiano Ronaldo sicher verwandelte. Angesichts des schweren Restprogramms (Milan, Sassuolo, Inter und Bologna) wäre ein Unentschieden im Kampf um die Champions League zu wenig gewesen und so warf Juve in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne. Der eingewechselte Rabiot fand mit einer langen Flanke am zweiten Pfosten Cristiano Ronaldo, der per Kopf zum späten 2:1-Siegtreffer durch die Beine von Keeper Scuffet vollstreckte (89.).

Tore und Karten

1:0 Molina (10')

1:1 Cristiano Ronaldo (83', Handelfmeter)

1:2 Cristiano Ronaldo (89')

Udinese Calcio
Udinese

Scuffet - Rodrigo Becao, Bonifazi , Nuytinck - Molina , de Paul , Walace, Arslan , Stryger Larsen, Pereyra - Okaka

Juventus Turin
Juventus

Szczesny - Danilo, de Ligt, Bonucci, Alex Sandro - Ju. Cuadrado , Bentancur, McKennie , Bernardeschi - Dybala , Cristiano Ronaldo

Schiedsrichter-Team
Daniele Chiffi

Daniele Chiffi Italien

Spielinfo

Stadion

Dacia-Arena

Damit hat Juventus weiterhin gute Chancen, nächste Saison in der Königsklasse anzutreten, die Bianconeri sind punktgleich mit dem Zweiten Bergamo und dem Vierten Milan auf Rang drei.