15:35 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Syrien)
Al-Mawas
Syrien

15:39 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Südkorea)
I.-B. Hwang
Südkorea

16:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Südkorea)
C.-H. Kwon
für Jeong
Südkorea

16:09 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Syrien)
Al Midani
Syrien

16:12 - 53. Spielminute

Tor 0:1
J.-S. Kim

Südkorea

16:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Syrien)
Aiesh
für Jenyat
Syrien

16:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Syrien)
Mahmoud Al Baher
für Babouli
Syrien

16:28 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Südkorea)
D.-J. Lee
für G.-S. Cho
Südkorea

16:30 - 71. Spielminute

Tor 0:2
C.-H. Kwon

Südkorea

16:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Syrien)
Mohammad Anz
für
Syrien

16:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Syrien)
Mohammad Rihanieh
für Al-Mawas
Syrien

16:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Syrien)
Mustafa Jnaid
für
Syrien

16:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Südkorea)
J.-G. Kim
für J.-S. Lee
Südkorea

16:49 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Südkorea)
G.-H. Kim
für U.-J. Hwang
Südkorea

SYR

KOR

WM-Qualifikation Asien

Zwei ehemalige Bundesliga-Legionäre treffen: Südkorea qualifiziert sich für Katar

WM-Qualifikation Asien, 3. Runde

Zwei ehemalige Bundesliga-Legionäre treffen: Südkorea qualifiziert sich für Katar

Südkoreas Jin-Su Kim (l.) jubelt über sein Tor gegen Syrien.

Südkoreas Jin-Su Kim (l.) jubelt über sein Tor gegen Syrien. AFP via Getty Images

Durch den 2:0-Auswärtssieg gegen Syrien in Dubai hat Südkorea nach acht Partien 20 Punkte gesammelt und ist in der Gruppe A der Asien-Qualifikation nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen, die direkt zur Teilnahme an der WM 2022 in Katar berechtigen.

Bei den Südkoreanern standen mit dem Mainzer Jae-Sung Lee sowie dem Freiburger Woo-Yeong Jeong zwei Bundesligaprofis in der Startelf. zudem wurde Herthas jüngste Neuerwerbung Dong-Jun Lee in der 69. Minute eingewechselt. Dong-Gyeong Lee, der erst am Montag bei Zweitligist Schalke unterschrieben hatte, verfolgte die Partie dagegen 90 Minuten von der Bank aus.

Doch es waren zwei ehemalige Bundesligaspieler, die die Südkoreaner zur WM schossen. Südkorea war eigentlich von Beginn an die bessere Elf, hatte in der 24. Minute aber Riesenglück, als nach einem katastrophalen Rückpass plötzlich ein syrischer Spieler völlig frei vor Keeper Seung-Gyu Kim auftauchte, den Ball aber um Millimeter am linken Pfosten vorbeisetzte. Südkorea ließ vor der Pause beste Chancen ungenutzt, so dass es torlos in die Kabinen ging.

Kim und Kwon ebnen den Weg nach Katar

Nach dem Seitenwechsel machte es der Favorit dann aber besser. Nach einer Flanke von der rechten Seite stieg im Strafraum Jin-Su Kim hoch und traf schön per Kopf (53.) Jin-Su Kim spielte von 2014 bis 2017 bei der TSG Hoffenheim. Und in der 22. Minute fasste sich der eingewechselte Chang-Hoon Kwon ein Herz und traf mit einem satten Linksschuss genau ins rechte Toreck. Kwon stand von 2019 bis 2021 beim SC Freiburg unter Vertrag und erzielte für die Breisgauer in 35 Bundesligapartien zwei Tore.

Tore und Karten

0:1 J.-S. Kim (53')

0:2 C.-H. Kwon (71')

Syrien
Syrien

Almeh - Moayad Al Khouli, Al Midani , Thaer Krouma, Mohammad Sehioni - Jenyat , Kamel Hameesheh , Oliver Isak Ferial Kass Kawo , Al-Mawas - Kharbin, Babouli

Südkorea
Südkorea

S.-G. Kim - T.-H. Kim, M.-J. Kim, Y.-G. Kim, J.-S. Kim - J.-S. Lee , I.-B. Hwang , Se.-H. Paik, Jeong - U.-J. Hwang , G.-S. Cho

Schiedsrichter-Team

Ryuji Sato Japan

Spielinfo

Stadion

Rashid Stadium

Zuschauer

310

Beim 2:0 für Südkorea blieb es, die Taegeuk Warriors ließen auf dem Weg nach Katar nichts mehr aufkommen. Zum zehnten Mal in Folge werden die Südkoreaner damit bei einer WM antreten. Die beiden noch anstehenden Gruppenspiele der 3. Runde am 24. März gegen Spitzenreiter Iran sowie zum Abschluss am  29. März bei den Vereinigten Arabischen Emiraten kann Südkorea nun entspannt angehen.

nik