20:46 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Silas
Linksschuss
Stuttgart

21:02 - 18. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Mavropanos
Stuttgart

21:07 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Bensebaini
Gladbach

21:31 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:1
Thuram
Linksschuss
Vorbereitung Stindl
Gladbach

21:50 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
P. Förster
für Didavi
Stuttgart

21:54 - 50. Spielminute

Tor 1:2
Plea
Rechtsschuss
Vorbereitung Lainer
Gladbach

22:07 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Embolo
für Plea
Gladbach

22:15 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Wendt
für Thuram
Gladbach

22:22 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Massimo
für Silas
Stuttgart

22:21 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Klimowicz
für Mavropanos
Stuttgart

22:21 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Gladbach)
Stindl
Gladbach

22:25 - 81. Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Gonzalez
Stuttgart

22:28 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Coulibaly
für Sosa
Stuttgart

22:28 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
H. Wolf
für Stindl
Gladbach

22:28 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Zakaria
für Hofmann
Gladbach

22:38 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte (Stuttgart)
Anton
Stuttgart

VFB

BMG

DFB-Pokal

Stuttgart - Gladbach 1:2: Alassane Plea trifft aus spitzem Winkel

Fohlen drehen in Stuttgart das Spiel

Pleas Treffer aus spitzem Winkel bringt Gladbach ins Viertelfinale

Aus spitzen Winkel eingenetzt: Gladbachs Alassane Plea geht an VfB-Keeper Fabian Bredlow vorbei und trifft zum 2:1.

Aus spitzen Winkel eingenetzt: Gladbachs Alassane Plea geht an VfB-Keeper Fabian Bredlow vorbei und trifft zum 2:1. Getty Images

VfB-Coach Pellegrino Matarazzo wechselte nach dem 2:0-Sieg gegen Mainz doppelt: Ersatzkeeper Bredlow durfte ihm Pokal für Kobel (Bank) ran. Zudem ersetzte Didavi den verletzten Kapitän Castro (Muskelfaserriss im Oberschenkel).

Mönchengladbachs Trainer Marco Rose tauschte im Vergleich zum 1:1 gegen Union Berlin dreimal: Auch bei den Fohlen durfte mit Sippel die Nummer zwei im Pokal ran, Sommer saß auf der Bank. Zudem begannen Neuhaus und Stindl für Zakaria und Wolf (beide Bank).

Wieder ein tolles Solo von Wamangituka

Die Partie begann mit einem echten Highlight: Nach einer Gladbacher Ecke sprintete Wamangituka am eigenen Sechzehner los, drang am Ende in den gegnerischen Strafraum ein und vollendete flach ins rechte Eck (2.). Wie bereits beim 2:0 gegen Mainz schloss der Offensivmann ein tolles Solo erfolgreich ab. Fortan konzentrierte sich Stuttgart weitgehend auf das Verteidigen und überließ Gladbach den Ball.

Thurams schöner Schlenzer

Spielnote

Eine abwechslungsreiche und unterhaltsame Partie ohne das ganz große Tempo. Nach Stuttgarts Blitzstart siegten spielerisch überlegene Gladbacher verdient.

3
Tore und Karten

1:0 Silas (2', Linksschuss)

1:1 Thuram (45' +1, Linksschuss, Stindl)

1:2 Plea (50', Rechtsschuss, Lainer)

VfB Stuttgart
Stuttgart

Bredlow5 - Mavropanos4,5 , Anton3,5 , Kempf4 - W. Endo4,5, Silas2,5 , Mangala3, Sosa3 , Didavi4,5 , Gonzalez3,5 - Kalajdzic3,5

Bor. Mönchengladbach
Gladbach

Sippel3 - Lainer3,5, Ginter2,5, Elvedi3,5, Bensebaini4 - Kramer4, Neuhaus3,5, Thuram2 , Stindl3 , Hofmann4 - Plea3

Schiedsrichter-Team
Daniel Siebert

Daniel Siebert Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

Mercedes-Benz-Arena

Die Fohlen wussten mit dem vielen Ballbesitz allerdings nur selten so viel anzufangen wie in der 19. Minute, als Thuram fast ein Eigentor von Mavropanos erzwang. Es war eine intensive Partie, in der es allerdings nicht die Vielzahl an Chancen gab, die gute Abschlusschance von Plea war da eher Seltenheit (36.). Vom VfB kam offensiv sehr wenig, aber plötzlich zappelte der Ball im Netz der Fohlen - doch Didavi stand bei Sosas Zuspiel im Abseits (45.). Und nur wenige Sekunden später lag die Kugel dann im Kasten der Schwaben - und dieses Tor zählte: Thuram ging von rechts nach innen und schlenzte den Ball sehenswert ins linke Eck (45.+1). Mit diesem leistungsgerechten Remis ging es in die Kabinen.

Plea vollendet aus spitzem Winkel

Den besseren Start nach der Pause erwischte Gladbach: Lainer schickte Plea über rechts, Bredlow rutschte beim Herauskommen weg, somit ging der Angreifer am Keeper vorbei und vollendete aus spitzem Winkel zum 2:1 (50.). Der VfB war nun um die Antwort bemüht, doch Gonzalez schoss den Ball über den Kasten (57.) und Kalajdzic köpfte rechts vorbei (61.).

Die Gastgeber waren nun am Drücker und machten mehr. Es war quasi das Gegenteil der ersten Hälfte, denn nun stand Gladbach tief und überließ Stuttgart den Ball. Doch der VfB wusste damit wenig anzufangen, erspielte sich keine klaren Chancen. Auch in der Schlussphase, als die Hausherren alles nach vorne warfen, sprang nichts mehr heraus. Da Elvedi etwas zu ungenau köpfte (85.), machten auch die Fohlen keinen Treffer mehr und nach drei Minuten Nachspielzeit blieb es beim 2:1, das die Borussia ins Viertelfinale bringt.

Der VfB ist am Samstag (15.30 Uhr) in Leverkusen zu Gast. Gladbach empfängt am Abend (18.30 Uhr) den 1. FC Köln.

Bilder zur Partie VfB Stuttgart - Bor. Mönchengladbach