Europa League

Skov, Dabbur, Rudy: Comeback für die TSG Hoffenheim bei Slovan Liberec?

Wird Kramaric geschont? - Vogt und Belfodil wieder im Mannschaftstraining

Skov, Dabbur, Rudy: Comeback gegen Liberec?

Haben das Europa-League-Spiel in Liberec im Blick: Robert Skov, Munas Dabbur und Sebastian Rudy.

Haben das Europa-League-Spiel in Liberec im Blick: Robert Skov, Munas Dabbur und Sebastian Rudy. imago images (3)

Der erste Infizierte wird wohl als letzter zurückkehren. Jacob Brunn Larsen wurde in der zweiten Hoffenheimer Corona-Welle als erster Profi positiv auf COVID-19 getestet, doch während fünf Kollegen bereits wieder das Mannschaftstraining aufgenommen haben, absolviert der Däne noch immer individuelle Einheiten "und wird Stück für Stück herangeführt", so Trainer Sebastian Hoeneß.

Es sei völlig unterschiedlich und individuell, wieviel Substanz ein Spieler in der Zeit der Quarantäne verliere, so der 38-Jährige. "Es ist abhängig von den Verläufen, aber es hat auch mit der mentalen Situation zu tun", erklärt Hoeneß, "wie verkrafte ich die Zeit in der Isolation? Das ist ganz individuell. Das macht es so diffizil, das Ganze zu steuern." Bruun Larsen hatte dem Vernehmen nach mit heftigeren Symptomen zu kämpfen als die Kollegen.

Andere sind da schon weiter. "Drei Spieler sind schon einige Tage im Training, Robert Skov, Munas Dabbur und Sebastian Rudy." Dieses Trio steht unmittelbar vor dem Comeback und dürfte wohl auch im Aufgebot für das Europa-League-Spiel am Donnerstag in Liberec (18.55 Uhr, LIVE! bei kicker) stehen. Ob auch gleich wieder in der Startformation, bleibt abzuwarten. "Am Mittwoch standen auch zum ersten Mal wieder Kevin Vogt und Ishak Belfodil mit auf dem Trainingsplatz", verriet Hoeneß, für diese beiden dürfte aber der Trip nach Liberec noch zu früh kommen, es scheint aber realistisch, sie für das kommende Bundesligaspiel am Sonntag in Mainz wieder einzuplanen.

Ihm geht es gut, er ist zu Hause und startet mit dem Cybertraining.

Trainer Sebastian Hoeneß über Sargis Adamyan

Dagegen wird die Rückkehr von Sargis Adamyan noch dauern. Der Armenier war erst vor einer Woche positiv getestet worden und befindet sich noch im Kraichgau in Isolation. "Ihm geht es gut, er ist zu Hause und startet mit dem Cybertraining", so Hoeneß, dessen personellen Alternativen sich also langsam wieder mehren. "Für uns geht es wieder darum, den Spagat hinzubekommen", so Hoeneß, "wir haben wir auch am Wochenende wieder ein Spiel, da müssen wir wieder gut und kreativ sein."

Wird Kramaric gegen Liberec geschont?

Anhand der bereits im Oktober an COVID-19 erkrankten Andrej Kramaric und Kasim Adams ist diese Abwägung exemplarisch darstellbar. Während für Adams das Liberec-Spiel eine willkommene Gelegenheit sein dürfte, endlich wieder Wettkampfpraxis zu sammeln und näher an das Level der Kollegen heranzurücken, wird der so wichtige Torjäger, der zuletzt auch schon wieder gegen Stuttgart getroffen hatte, womöglich geschont, um im Hinblick auf die dringend erforderliche Kehrtwende in der Bundesliga nichts zu riskieren. Stellt sich die Frage, ob Kramaric in Liberec nur weniger oder gar nicht spielt oder ob er die Reise erst gar nicht antritt.

Michael Pfeifer