DFB-Pokal

DFB-Pokal: Gladbach hat Hoffnung bei Weigl, Wöber und Cvancara

Kramer arbeitet sich weiter an die Gladbacher Startelf heran

Seoane hat Hoffnung bei Weigl, Wöber und Cvancara

Kämpfte mit einer Zerrung: Julian Weigl.

Kämpfte mit einer Zerrung: Julian Weigl. IMAGO/Beautiful Sports

Bei der Borussia setzt man am Dienstagabend auf die neu gewonnene Heimstärke, um mit einem Sieg gegen den VfL Wolfsburg in die nächste Pokalrunde einziehen zu können. Zuletzt waren der Elf von Trainer Gerardo Seoane vier Heimsiege hintereinander gelungen, gegen Heidenheim in Liga und Pokal, gegen Wolfsburg und am vergangenen Samstag gegen Hoffenheim. "Wir wollen eine Runde weiterkommen. Und wenn wir zuhause vor unseren Fans spielen, gibt uns das einen zusätzlichen Push", sagte Seoane auf der Pressekonferenz am Montag.

Selbstvertrauen kann die Fohlenelf aus dem 4:0-Erfolg gegen die Wölfe Mitte November ziehen. Die Leistung damals zählte zu den komplettesten Vorstellungen des Teams in dieser Saison, wenngleich der Spielverlauf und der Zeitpunkt der erzielten Tore der Seoane-Elf in die Karten spielten. Der VfL-Coach mahnt deshalb auch, dass es "bei 0:0 losgeht" und eine "schwierige Aufgabe" warte. "Wir lassen uns von dem 4:0 nicht blenden. Wir sind uns bewusst, dass wir damals offensiv sehr effizient waren und defensiv auch Chancen zugelassen haben. Das gilt es zu verbessern und eine noch stärkere Leistung zu zeigen", sagte Seoane.

Kurzfristige personelle Entscheidungen

Auf Borussias Cheftrainer wartet in den Stunden bis zum Anpfiff noch eine Menge Tüftelei. Nachdem Seoane beim 2:1 gegen Hoffenheim insgesamt zehn Profis nicht zur Verfügung gestanden haben, könnte es zumindest unter den kurzfristig ausgefallenen Spielern Rückkehrer geben. Bei Innenverteidiger Maximilian Wöber (erkrankt), Sechser Julian Weigl (Zerrung) und Mittelstürmer Tomas Cvancara (muskuläre Probleme), drei für die Achse wichtigen Spielern, "gibt es ein bisschen Hoffnung, dass sie morgen wieder dabei sein können", berichtete Seoane. "Wir müssen heute das Abschlusstraining noch abwarten. Das ist auch für uns im Staff eine Herausforderung und eine Geduldsprobe, bis wir Klarheit haben - es kann gut sein, dass die eine oder andere Entscheidung auch erst morgen fällt."

Florian Neuhaus und Fabio Chiarodia (r.)

Chiarodia in der Startelf? Seoane: "Hat den Bonus, Fehler machen zu können"

alle Videos in der Übersicht

Wieder ein Stück näher an die Startelf hat sich Christoph Kramer herangearbeitet. "Chris hatte in den vergangenen Spielen gute Teileinsätze, speziell gegen Hoffenheim, als in der Schlussphase seine Erfahrung extrem zum Tragen gekommen ist. Wenn man in der Vorbereitung drei, vier Wochen ausfällt, fehlt das Fundament und muss erst aufgebaut werden. Aber inzwischen ist er in den Rhythmus gekommen. Wie sind froh, dass er jetzt wieder bei 100 Prozent ist. Er ist eine Option für die kommenden Spiele", erklärte Seoane.

Jan Lustig

Bilder zur Partie VfL Borussia Mönchengladbach gegen TSG 1899 Hoffenheim