Int. Fußball

Rückkehr als Rekord-Transfer perfekt: Lukaku stürmt wieder für Chelsea

Belgier kommt von Inter Mailand - Vertrag bis 2026

Rückkehr als Rekord-Transfer perfekt: Lukaku stürmt wieder für Chelsea

Romelu Lukaku stürmt ab sofort wieder für Chelsea.

Romelu Lukaku stürmt ab sofort wieder für Chelsea. imago images

Den vollzogenen Wechsel gab der abgebende Verein aus Mailand am Donnerstagabend mit einer knappen Mitteilung bekannt. Chelsea postete auf seinen Kanälen ein Video, das den belgischen Ausnahmestürmer bei seiner Rückkehr willkommen heißt. Dieses endet mit der Zahl 2026, der Vertragslaufzeit Lukakus an der Stamford Bridge.

Für die Blues spielte Lukaku bereits von 2011 bis 2013, konnte sich damals aber nicht durchsetzen. Über die Stationen FC Everton und Manchester United führte der Weg des belgischen Nationalspieler im Jahr 2019 schließlich zu Inter Mailand.

Es war eine lange Reise: Ich kam zunächst als Kind und musste noch lernen, jetzt kehre ich mit vielen Erfahrungen und als Mann zurück.

Romelu Lukaku

"Ich bin froh und glücklich, wieder zurück bei diesem wundervollen Verein zu sein. Es war eine lange Reise: Ich kam zunächst als Kind und musste noch lernen, jetzt kehre ich mit viel Erfahrungen und als Mann zurück", sagte der Stürmer in einer Mitteilung seines abermaligen Arbeitgebers.

Tormaschine bei Inter

Bei den Nerazzurri traf Lukaku fast nach Belieben. In 72 Serie-A-Partien erzielte er 47 Tore, mit 24 Treffern war er maßgeblich am Gewinn des Scudetto in der vergangenen Saison beteiligt - dem zugleich ersten Serie-A-Titel seit elf Jahren. Auch in der Europa League (sieben Tore in einer Saison) und in der Champions League (sechs Treffer in zwei Spielzeiten) hinterließ der bullige und nur schwer zu verteidigende Sturmtank seine Duftmarken. Es war deshalb nur wenig verwunderlich, dass Inter den 28-Jährigen trotz aller finanzieller Zwänge auf jeden Fall halten wollte - zumal dieser anfangs auch klare Liebesbotschaften an die Lombarden und deren Fans entsendet hatte. Ein erstes Angebot über 100 Millionen Euro lehnten die Mailänder zudem ab. Doch Chelsea besserte noch einmal nach - und dem gab der FC Internazionale statt. Lukaku selbst soll hierbei schließlich auch den Wunsch geäußert haben, zurück nach London wechseln zu wollen.

Inter-Fans sauer: "Alles Gute, auch wenn sich Gier nicht immer auszahlt"

Was die italienischen Fans der Nerazzurri davon hielten, wurde bereits am Montagabend deutlich. Vor dem heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion wurde ein zur errungenen Meisterschaft extra für ihn gemachtes Wandgemälde beschmutzt - und dazu folgende Nachricht von den Interisti verbreitet: "Lieber Lukaku, wir haben von dir ehrlicheres und transparenteres Verhalten erwartet. Wir wünschen dir trotzdem alles Gute, auch wenn sich Gier nicht immer auszahlt."

Damit hat Chelsea seine größte Baustelle geschlossen. Coach Thomas Tuchel wollte auf jeden Fall einen hochkarätigen Neuzugang auf der Mittelstürmerposition haben. Chelsea soll deshalb auch in Dortmund wegen Erling Haaland sowie beim Lokalrivalen Tottenham Hotspur wegen Harry Kane vorstellig geworden sein. Doch am hartnäckigsten bemühte sich der Champions-League-Sieger um Lukaku. Chelsea gewann letztendlich den Poker - und machte Lukaku zu einem der teuersten Fußballer in der Geschichte.

Lukaku löst Havertz und Kepa ab

Laut übereinstimmenden englischen Medienberichten werden die Londoner 97,5 Millionen britische Pfund (rund 115 Millionen Euro) nach Mailand überweisen. Lukaku wäre mit dieser Ablöse auch der neue Rekord-Zugang bei Chelsea. Diese Position hatten zuvor Kai Havertz (22) und Torhüter Kepa (26) mit jeweils 80 Millionen Euro inne. 

jer

Antony vor und hinter CR7: Die 15 teuersten Transfers der Welt