kicker

PES 2017: Schalke und Leverkusen sind dabei

Konami stellt weitere Partnerschaften vor

PES 2017: Schalke und Leverkusen sind dabei

Neben Dortmund werden auch Schalke und Leverkusen in PES 2017 spielbar sein!

Neben Dortmund werden auch Schalke und Leverkusen in PES 2017 spielbar sein! Konami

Der Verlust des FC Bayern München, der in diesem Jahr exklusiv in FIFA 17 vertreten sein wird, schien zunächst ein schwerer Schlag für Konami zu sein. Allerdings versucht der Publisher und Entwickler dieses Defizit nun mit umfassenden Kooperationen auszugleichen. Barcelona, Liverpool und Dortmund sind nur ein paar Vereine, die in PES 2017 eine Sonderbehandlung erhalten. Nun komplettieren Schalke und Leverkusen das Feld der Bundesligisten.

Die offizielle Bundesliga-Lizenz liegt weiterhin exklusiv bei EA Sports. Einzelrechte sind für Konami in einem kleinen Rahmen aber weiterhin möglich. Diese beschränken sich aber auf eine sehr geringe Anzahl von Vereinen, damit die Rechte von EA nicht verletzt werden. Für die Bundesliga gehen somit in diesem Jahr folgende Klubs in PES 2017 an den Start: Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und der FC Schalke 04.

Auswirkungen auf FIFA 17

zum Thema:

Wie bei allen Ankündigungen dieser Art, stellt sich immer die Frage nach den Auswirkungen auf das Konkurrenz-Produkt. FIFA büßte durch den Barcelona-Deal von PES bereits das Camp Nou ein. Ob auch die versprochenen Stadien Signal Iduna Park und Anfield exklusiv in PES sind, ist ungeklärt. Und ob die Partnerschaften mit Schalke und Leverkusen ähnliche Vorteile für Konami bringen, wird sich ebenfalls noch zeigen. Weitere Bundesligisten sind allerdings unwahrscheinlich, da die bisherige Anzahl an erlaubten Bundesliga-Klubs bisher bei drei lag. Im vergangenen Jahr waren es FC Bayern München, VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach.

Robin Schulz

Deal zwischen Konami und dem FC Barcelona

Pro Evolution Soccer 2017 im Barça-Look

alle Videos in der Übersicht