Mehr eSport

Nach TSM-Krypto-Millionendeal: Riot Games verbietet Namensänderung

Größte eSport-Organisation der Welt streicht 210 Millionen Dollar an der Krypto-Börse ein

Nach TSM-Krypto-Millionendeal: Riot Games verbietet Namensänderung

TSM unterzeichnet einen Rekord-Deal mit der Krypto-Börse FTX

TSM unterzeichnet einen Rekord-Deal mit der Krypto-Börse FTX thegamer.com

Die nordamerikanische eSport-Organisation Team SoloMid (TSM) wird seinen Namen in "TSM FTX" ändern, nachdem sie einen Deal im Wert von 210 Millionen Dollar mit der Handelsseite für Kryptowährung FTX abgeschlossen haben. TSM gilt als die wertvollste eSport-Organisation der Welt. Vor allem das LoL-Team ist in den USA eine legendäre Institution. Auch in Valorant ist TSM vertreten.

Die Laufzeit des Vertrags ist auf zehn Jahre angesetzt und die Summe, die FTX an TSM bezahlt, ist bis dato die höchste, die je von einem eSport-Team durch Sponsorenverträge eingestrichen werden konnte. Zunächst war geplant, alle TSM-Roster in "TSM FTX" zu ändern, einschließlich der LCS-Franchise von Riot Games in Nordamerika.

Riot Games verbietet Sponsornamen bei Events - TSM bangt um Rekordsumme

Während sich TSM also bereits im Geld schwimmen sah, sorgte Riot Games für einen kurzen Herzstillstand bei der eSport-Organisation. Denn der Spielentwickler und Publisher verbietet dem Team die Namensänderung bei Events, die von Riot veranstaltet werden. Für TSM heißt das: Weder in League of Legends noch in Valorant darf der Teamname in "TSM FTX" geändert werden. Der Deal drohte zu platzen.

Zunächst hatte Riot Games den Sponsorendeal zwar durchgewunken, allerdings unterliegt TSMs Vertrag mit der Krypto-Börse einer Einschränkung. Chris Greeley, seines Zeichens Chef der Riot Games League of Legends Championship Series (LCS) verkündete gegenüber der US-Amerikanischen Website "Dotesports", dass der Deal zwischen TSM und FTX "nicht gegen die Sponsor-Regeln der LCS" verstoße. Dennoch falle eine "Krypto-Börse unter die Kategorie von Sponsoren, die Beschränkungen unterliegen. Daher darf TSM seinen neuen Namen und die Firmenwerbung von FTX auf Trikots nicht in der LCS oder bei anderen eSport-Events von Riot Games in Nordamerika verwenden."

Während also Roster in eSport-Games wie Call of Duty, Rocket League oder Fortnite "TSM FTX" heißen und das neue Logo tragen dürfen, wird das Team in LoL und Valorant den alten Namen behalten müssen. Der Deal platzt dadurch - aus Sicht von TSM glücklicherweise - jedoch nicht. Die Spieler und Content-Ersteller, die nicht unter dem neuen Namen an eSport-Events teilnehmen dürfen, werden in ihren eigenen Live-Streams und auf ihren Social-Media-Kanälen fleißig den Sponsoren FTX erwähnen. FTX gibt sich damit zufrieden, obwohl ausgerechnet zwei der populärsten TSM-Abteilungen den alten Namen tragen müssen. TSM als Gesamtorganisation wird sich sicherlich freuen, schließlich sichert sich das Team dadurch den wertvollsten eSport-Sponsorendeal der Welt und eine goldene Zukunft in Sachen Finanzierung ihrer verschiedenen Teams.

Weitere FIFA-News und alles aus der Welt des ESports und Gamings gibt es auf EarlyGame und dem EarlyGame YouTube-Kanal

Lukas Scherbaum