Mehr eSport

Valorant überrascht mit großen Zuschauerzahlen - Der neue König des eSport?

Valorant-eSport übertrifft alle Erwartungen

Valorant überrascht mit großen Zuschauerzahlen - Der neue König des eSport?

Die Zuschauerzahlen in Valorant explodierten innerhalb kürzester Zeit und erreichten den Höhepunkt beim Finalsieg von Sentinels in den Reykjavik Masters.

Die Zuschauerzahlen in Valorant explodierten innerhalb kürzester Zeit und erreichten den Höhepunkt beim Finalsieg von Sentinels in den Reykjavik Masters. Sentinels/Riot Games

Valorant ist ein sehr junger eSport, erst im Januar 2021 startete mit der Valorant Champions Tour (VCT) die erste offizielle Turnierserie. Diese ist bereits jetzt ein großer Erfolg, besonders die Masters in Reykjavik, die am letzten Wochenende zu Ende gingen. Die Zuschauerzahlen explodierten und steigen stetig an. Das Finale der Masters zeigte dabei besonders, wie beliebt das Spiel im eSport zum aktuellen Zeitpunkt ist: Die Zuschauer knackten die Millionen-Marke.

Exponentielles Wachstum nach schwerem Start für Valorant-eSport

Als der Startschuss für die ersten Turniere in Valorant fiel, waren aufgrund von Kontaktbeschränkungen nur kleinere, regionale Turniere möglich. Diese begeisterten die Massen allerdings nicht und die Zuschauerzahlen fielen häufig gering aus. Jedoch konnten auch während der Regionals erste Höhepunkte beobachtet werden. Das nordamerikanische Finale der First Strike Turniere zwischen 100 Thieves und TSM sahen dabei eine Spitze von über 300.000 Zuschauern auf twitch. Bis dato eines der erfolgreichsten Events des Spiels.

Mit der Zeit wuchs nicht nur die Qualität und Größe der Veranstaltungen, sondern eben auch das generelle Interesse daran. Dabei waren die zweiten Masters der VCT in Reykjavik der bisherige Höhepunkt des Valorant eSports. Im Laufe des Turniers wurden fortlaufend Rekorde gebrochen, wobei das große Finale das I-Tüpfelchen des Erfolgs war. Wie Industrie-Insider Rod Breslau auf Twitter berichtete, haben zwischenzeitlich über 1,1 Millionen Zuschauer gleichzeitig beim Finale zwischen Sentinels (NA) und Fnatic (EMEA) eingeschaltet und einen "neuen Rekord für ein Valorant Match" aufgestellt. Diese Zahlen sind beeindruckend und entsprechen zum Beispiel der durchschnittlichen TV-Quote eines Spiels des FC Bayern München in der Saison 19/20.

Wie viele Zuschauer insgesamt zugesehen haben, ist noch schwer auszuwerten. Valorant profitiert von vielen Co-Streams, die nicht alle auf twitch stattfinden. Für dieses Format erlaubt Riot eine Übertragung im eigenen Kanal, nebst eigener Kommentierung der Ereignisse. Der große Erfolg auf der Plattform und durch Co-Streams spricht jedoch schon eine deutliche Sprache.

Valorant zieht an der direkten Konkurrenz vorbei

Mit diesem Erfolg hat Valorant die direkte Konkurrenz im Shooter-Segment schon weit hinter sich lassen können. Rainbow Six: Siege hat im größten Turnier des Spiels eine Spitze von knapp 300.000 gleichzeitigen Zuschauern erreicht. Das alteingesessene Counter-Strike hat dabei in diesem Jahr nur eine Höchstzahl von ca. 250.000 gleichzeitigen Zuschauern verbuchen können. Die Valorant-Szene konnte in diesem eSport-Bereich also bereits an die Spitze klettern und das in weniger als einem Jahr.

Trotzdem hat das Spiel noch einen langen Weg vor sich, um tatsächlich Spitzenreiter des eSport zu werden. Zwar stellt man auch den FIFA-eSport in den Schatten, dieses Jahr wurden im Face-Off-Event nur eine Spitze von 180.000 Zuschauern erreicht. Trotzdem ist man noch weit vom Erfolg des hauseigenen League of Legends entfernt. Die 2020 World Championship des aktuellen eSport-Königs lockte bis zu knapp 3,9 Millionen gleichzeitige Zuschauer an. Der kontinuierliche Erfolg der VCT verspricht jedoch einiges für die Entwicklung von Valorant und lässt viele gespannt auf das Finaltunier, die Valorant Champions, im Dezember dieses Jahres blicken.

Weitere FIFA-News und alles aus der Welt des ESports und Gamings gibt es auf EarlyGame und dem EarlyGame YouTube-Kanal

Faris Delalic