3. Liga

Corona bei Viktoria Berlin: Braunschweig-Spiel abgesagt

DFB gibt dem Antrag der Viktoria statt

Nach Corona-Ausbruch bei Viktoria Berlin: Braunschweig-Spiel abgesagt

Start mit Hindernissen: Viktoria Berlin und Trainer Benedetto Muzzicato.

Start mit Hindernissen: Viktoria Berlin und Trainer Benedetto Muzzicato. imago images/Eibner

Plangemäß sollte die Viktoria am Sonntag gegen Braunschweig wieder ins Punktspiel-Geschehen eingreifen. Doch nach mehreren Corona-Fällen bei den Himmelblauen findet die Austragung des Spiels nicht statt.

Sieben Spieler mussten sich nach positiven PCR-Tests in häusliche Isolation begeben. "Wir stehen mit dem DFB, dem Gesundheitsamt und den Ärzten im engen Austausch. Wir hoffen, dass es in den kommenden Tagen keine weiteren positiven Fälle gibt", so Geschäftsführer Peer Jaekel. Seit Dienstag hat die Mannschaft nicht mehr gemeinsam trainiert.

"Unsere Vorbereitung auf das Spiel ist katastrophal"

Der "Braunschweiger Zeitung" sagte Trainer Benedetto Muzzicato: "Unsere Vorbereitung auf das Spiel ist katastrophal. Im Moment haben wir jedenfalls keine 16 einsatzfähigen Profis." Sobald weniger als 16 Spieler zur Verfügung stehen, kann ein Verein beim DFB die Spiel-Absetzung beantragen. Das hat die Viktoria gemacht, die Partie wurde abgesagt. "Es ist offiziell: Unser Auswärtsspiel bei Viktoria Berlin wurde vom DFB abgesagt", teilte Braunschweig mit. "Ein Nachholtermin steht noch nicht fest."

Zum Auftakt nach der Winterpause wurde aus diesem Grund bereits das Spiel FSV Zwickau gegen Viktoria Köln abgesagt, weil es bei den Sachsen zu viele Akteure erwischt hat.

aho

Vor dem Neustart: Die Lage in der 3. Liga

alle Videos in der Übersicht