Europa Conference League

Mourinho nach 1:6-Pleite: "Haben einen limitierten Kader"

Noch nie kassierte der Coach sechs Gegentore

Mourinho nach historischer Pleite: "Haben einen limitierten Kader"

Hatte sich von seiner zweiten Garde mehr erwartet: Roma-Coach José Mourinho.

Hatte sich von seiner zweiten Garde mehr erwartet: Roma-Coach José Mourinho. imago images/Marco Canoniero

Der Start in die Europa Conference League lief für die Roma nach Plan, es gab zwei Siege aus zwei Spielen. Doch was am Donnerstagabend in Norwegen passierte, war sicher nicht der Plan der Italiener. Bei Bodö/Glimt ging der Tabellenvierte der Serie A krachend mit 1:6 unter. "Ich habe entschieden, mit dieser Aufstellung zu spielen, somit liegt die Verantwortung bei mir", sagte Mourinho nach der Begegnung bei "Sky Sport Italia". 

Es spielte quasi die zweite Garde der Römer. Nur zwei Spieler, die am Wochenende beim 0:1 bei Juventus Turin in der Startelf standen, durften auch in der Conference League von Beginn an ran - das waren Keeper Rui Patricio und Innenverteidiger Roger Ibanez. "Ich habe das mit einem guten Vorsatz gemacht, um denjenigen eine Chance zu geben, die hart arbeiten - und um bei diesem kalten Wetter auch zu rotieren", erklärte Mourinho. "Ich habe entschieden, vielen Spielern eine Pause zu geben. Wir haben heute gegen eine Mannschaft verloren, die mehr Qualität gezeigt hat, so einfach ist das." 

Zweite Garde enttäuscht den Coach

Natürlich ist es ganz normal, bei so vielen Spielen in den englischen Wochen auch zu rotieren. Und bei zwei Siegen aus den ersten zwei Spielen im Rücken konnte sich die Roma das auch erlauben. Das Ergebnis hat aber auch den Coach erschreckt. "Wir haben einen großen Unterschied zwischen den zwei Gruppen der Spieler. Ich kenne die Limits dieser Mannschaft, aber ich habe trotzdem mehr erwartet. Aber es war meine Entscheidung, deswegen ist es auch meine Verantwortung", sagte Mourinho zu seiner zweiten Garde. 

Deutliche Worte von Mourinho zum Kader

In seinem 1008. Spiel als Trainer kassierte ein Team von Mourinho erstmals sechs (oder mehr) Gegentreffer - und das in der Europa Conference League. Und wie man den 58-jährigen Portugiesen kennt, gab es dann noch ein paar klare Worte. "Ich habe nie bestritten, dass wir einen limitierten Kader haben. Wir haben 13 Spieler, die ein Team repräsentieren, die anderen sind auf einem anderen Level", sagte Mourinho klipp und klar und schob hinterher: "Unsere Stamm-Mannschaft spielt gut, sie hätte diese Saison mehr Punkte verdient und hat die richtige Mentalität. Wir werden mit dieser Mentalität am Sonntag wieder spielen."

Da steht das schwere Heimspiel gegen Spitzenreiter Neapel an. In der Europa Conference League geht es am 4. November mit dem Rückspiel gegen Bodö/Glimt weiter. Da wird sich Mourinho zweimal überlegen, ob er seine komplette zweite Garde ins Rennen schickt...

mst