3. Liga

1860: Mölders' Seitenhieb: "Ihr habt uns als Abstiegskandidaten gesehen"

Löwen-Kapitän nach dem entscheidenden Tor im Topspiel

Mölders' Seitenhieb: "Ihr habt uns als Abstiegskandidaten gesehen"

Gewohnt treffsicher: Sascha Mölders machte gegen Ingolstadt den Unterschied.

Gewohnt treffsicher: Sascha Mölders machte gegen Ingolstadt den Unterschied. imago images

Oft war Sascha Mölders an diesem Montagabend nicht in der Gefahrenzone zu sehen. Wie denn auch? Immerhin waren die Löwen im Topspiel gegen den FC Ingolstadt nach dem Seitenwechsel nahezu ausschließlich in der Defensive gefordert. Mit diesem einen Vorstoß in der 75. Minute stellte der Kapitän der Sechziger das Spielgeschehen aber auf den Kopf. Biankadi servierte maßgeschneidert an die Strafraumkante, Mölders vollstreckte eiskalt neben den rechten Pfosten. Und die zuvor auf den Führungstreffer drückenden Schanzer staunten nicht schlecht.

Dass dieses eine Tor am Ende für 1860 reichen sollte, war für den 35-jährigen Sturmtank alles andere als eine Überraschung: "Nach dem ersten Durchgang war klar: Wer das erste Tor schießt, der wird das Spiel gewinnen." In diesen ersten 45 Minuten lieferten sich München und Ingolstadt nämlich einen taktisch wie defensiv geprägten Fight, dem es aufgrund von Ungenauigkeiten und fehlenden Ideen im letzten Drittel des Spielfeldes allerdings an klaren Torchancen mangelte. Auf beiden Seiten kam lediglich eine vielversprechende Szene zustande.

Effizienz, Einstellung und verzerrte Erwartungshaltungen

So war es der brutalen Effizienz des Top-Torjägers geschuldet, dass die Löwen zwei etwas glückliche Punkte mehr an der Grünwalder Straße behalten durften. Denn: Über das gesamte Spiel gesehen gaben eher die Schanzer den Takt vor. Mölders würdigte bei "MagentaSport" vor allem die Einstellung seiner Mannschaft: "Heute müssen wir mal darüber reden, wie wir gefightet haben. Bis zur letzten Sekunde haben wir alles gegeben. Wir haben keinen Zweikampf hergeschenkt."

Bei allem Respekt, den der Kapitän seinen aufopferungsvoll auftretenden Kollegen zollte, ging die Freude über sein Tor natürlich nicht unter. Zum bereits 13. Mal traf Mölders in dieser nun abgeschlossenen Hinrunde, was ihn zum alleinigen Top-Torschützen der Liga macht. Zum dritten Mal entschied der Stürmer ein Spiel für München - zuvor gegen Lübeck (4. Spieltag) und Waldhof Mannheim (15. Spieltag).

Wie lautet sein persönliches Fazit zur ersten Saisonhälfte? "Ich glaube wir haben eine super Hinrunde gespielt." Die Zahlen widersprechen ihm nicht. Durch den Sieg im Topspiel hat Sechzig zwar keinen Tabellenplatz, dafür aber Boden gutgemacht - und nun liegt sogar Spitzenreiter Dynamo Dresden in Schlagweite. Einen leichten Seitenhieb konnte sich der euphorische Mölders daher nicht verkneifen: "Ihr (manche Medien, Anm.d.Red.) habt uns alle als Abstiegskandidaten gesehen. Deshalb sind wir froh, dass wir Dritter sind."

phb

3. Liga - Highlights by MagentaSport

"Jeder hat sich zerrissen": Mölders sichert Löwen nächsten Derbysieg

alle Videos in der Übersicht