England

Mertesacker über Arsenal: "Waren von unserem Weg abgekommen"

Gunners gewinnen ohne Aubameyang viertes Spiel in Serie

Mertesacker über Arsenal: "Wir waren von unserem Weg abgekommen"

Hat das EM-Finale offensichtlich gut verarbeitet: Arsenals Bukayo Saka.

Hat das EM-Finale offensichtlich gut verarbeitet: Arsenals Bukayo Saka. picture alliance / empics

Unter Teammanager Arsene Wenger war Arsenal noch Dauergast in der Champions League, doch seit dem Abschied des Franzosen 2018 sind die Gunners aus der Königsklasse verschwunden. "Es ist nicht einfach, Nachfolger zu finden, die gute Ideen einbringen und bei denen zugleich die Klubangestellten mitziehen", erzählt Ex-Gunners-Spieler Per Mertesacker im Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". "Mikel (Arteta, Anm. d. Red.) ist anders gestrickt als Arsene, ist intensiv und fokussiert. Er versucht, als Trainer sehr aktiv zu sein, auf die neue Generation einzugehen und klar aufzuzeigen, was verlangt wird. Die jetzige Generation braucht mehr Vorgaben, während zu meiner Zeit viel mehr untereinander im Dialog geregelt wurde."

Vier Siege und 14:1 Tore

Arteta, der noch unter Wenger spielte, griff zuletzt hart durch, was Kapitän Pierre-Emerick Aubameyang zu spüren bekam. Der Gabuner wurde suspendiert, weil er sich nicht mehr an die Regeln gehalten hat. Die Aufregung darüber hielt sich in Grenzen, denn die Antwort des Teams fiel auf dem Platz in den letzten vier Partien recht deutlich aus. Vier Siege, 14:1 Tore und Platz vier in der Liga.

Spielersteckbrief Saka
Saka

Saka Bukayo

Premier League - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Manchester City Manchester City
47
2
FC Liverpool FC Liverpool
41
3
FC Chelsea FC Chelsea
41

"Ich finde es gut, dass dieses große Thema durch unseren sportlichen Erfolg ein wenig überlagert wurde", sagt Mertesacker. "Wenn es nicht läuft, muss ein Kapitän das Team auffangen und sich den Medien stellen. Ich wünsche mir, dass Pierre diese Maßnahme gut verkraftet, weil die Entscheidung für niemanden einfach ist."

Kein Team ist jünger als die Gunners

Allerdings scheint das extrem junge Team befreit aufzuspielen und den 32-jährigen Oldie kaum zu vermissen. Der Altersdurchschnitt der Gunners liegt bei 24,6 Jahren - kein Team in der Premier League ist auch nur annähernd so jung. Liverpools eingesetzte Spieler haben beispielsweise ein Durchschnittsalter von 28 Jahren.

Per Mertesacker

Hat bei Arsenal die jungen Spieler im Auge: Per Mertesacker. picture alliance / empics

"Wir befinden uns im Umbruch und bauen eine entwicklungsfähige Mannschaft auf, die gespickt sein soll mit Spielern aus der eigenen Jugend und Profis aus dem Ausland", erklärt Mertesacker. "Zwischenzeitlich waren wir von unserem Weg abgekommen. Wir versuchten, mit kostspieligen Verpflichtungen den Anschluss nach ganz oben schneller zu schaffen. Damit sind wir auf die Nase gefallen."

Saka hat das EM-Finale abgehakt

Jetzt sollen es also Spieler wie Emile Smith Rowe oder Bukayo Saka richten. Seit der U 9 spielt Saka beispielsweise für die Londoner. Im Sommer erlangte er noch traurige Berühmtheit, als er den entscheidenden Elfmeter im EM-Finale gegen Italien für die Engländer verschoss. Anschließend wurde er rassistisch angefeindet. "Der Verein hat alle Fanbriefe gesammelt und an eine Wand gehängt, um ihm zu zeigen, wie stolz wir auf ihn sind. Aber ein Stück weit muss er diese Situation alleine meistern", blickt Mertesacker zurück.

Der Verein hat alle Fanbriefe gesammelt und an eine Wand gehängt, um ihm zu zeigen, wie stolz wir auf ihn sind. Aber ein Stück weit muss er diese Situation alleine meistern.

Per Mertesacker

Saka scheint das geschafft zu haben. Beim jüngsten 5:0-Sieg bei Norwich City erzielte er einen Doppelpack. In dieser Saison hat der 20-Jährige bereits fünf Tore und vier Assists auf seinem Konto. Damit hat Saka jetzt schon eine Torbeteiligung mehr als in der vergangenen Saison bei 32 Einsätzen.

Wie wird Aubameyang resozialisiert?

Die größte Stärke des Klubs derzeit? "Der Zusammenhalt und Spirit", ließ Arteta nach dem Sieg wissen. Nachfragen zum abgesetzten Kapitän geht Arteta aus dem Weg. Fraglich also, wie Aubameyang da wieder resozialisiert werden soll, wo es doch ohne ihn derzeit so prächtig läuft.

Während sich Thomas Tuchel gerade noch bitterlich über den Umgang der Liga mit der Corona-Lage beschwerte, dürfte sich Arsenal eher darüber geärgert haben, den Flow der Siegesserie nicht mitnehmen zu können, denn die Partie gegen die Wolverhampton Wanderers (Dienstag) musste abgesagt werden. Eine richtige Standortbestimmung folgt allerdings am Samstag gegen Spitzenreiter Manchester City - so gesehen kommt die Zwangspause vielleicht ja doch ganz gelegen.

tru

Bilder zur Partie Norwich City - FC Arsenal