Frankreich

Mbappé wendet sich in einem offenen Brief an Real Madrid

"Ich verstehe ihre Enttäuschung"

Mbappé wendet sich in einem offenen Brief an Real Madrid

Lebt seine Träume: Kylian Mbappé.

Lebt seine Träume: Kylian Mbappé. IMAGO/PanoramiC

Im ersten Teil des Briefs erklärt Mbappé, dass er weiterhin alles für PSG geben werde und sich in seiner Heimat wohlfühle. "Ich bin sehr glücklich, dass ich mich in Frankreich weiterentwickeln kann, dem Land, in dem ich geboren wurde, in dem ich aufwuchs und mich selbst verwirklichen konnte."

Mbappé, den PSG auch mit einem millionenschweren neuen Vertrag zum Bleiben bewog, wurde sogar ein wenig poetisch: "Seit ich sehr jung war, habe ich es vorgezogen, meine Träume zu leben, anstatt vom Leben zu träumen", so der Angreifer. "Schon in jungen Jahren habe ich versucht, mich von Herausforderung zu Herausforderung zu hangeln. (...) Seit meiner Kindheit bin ich von derselben Leidenschaft und derselben Motivation angetrieben worden. Das führt manchmal zu Unverständnis, aber ich akzeptiere diese Aufrichtigkeit, die mit meiner Erziehung einhergeht."

Besonders bedankte er sich bei Präsident Nasser Al-Khelaifi, den Spaniens Ligaboss Javier Tebas Stunden zuvor harsch kritisiert hatte. Tebas kündigte sogar rechtliche Schritte gegen PSG an.

Mbappé bedankt sich auch bei Perez

Mbappé wandte sich in seinem Brief auch nochmal ausführlich an Real, der 23-Jährige hatte den Königlichen letztlich einen Korb gegeben. "Ich möchte auch Real Madrid und seinem Präsidenten Florentino Perez aufrichtig danken. Ich erkenne das Glück und das Privileg an, von einer so großartigen Institution gewollt zu sein. Ich verstehe ihre Enttäuschung, sie entspricht meinen Zweifeln. Ich werde ihr erster Fan beim Champions-League-Finale in Paris, meiner Heimat, sein", erklärte Mbappé.

las