Champions League

ManCitys Aké: "Das müssen wir akzeptieren"

Champions League: Manchester vor dem Gastspiel in Kopenhagen

ManCitys Aké: "Das müssen wir akzeptieren"

Er fordert Konzentration: Nathan Aké.

Er fordert Konzentration: Nathan Aké. IMAGO/Gonzales Photo

Die Favoritenrolle ist klar verteilt, doch die Dänen fühlen sich wohl in der Außenseiterrolle, was sie in der Vorrunde bereits zu Genüge unter Beweis gestellt haben, indem sie Galatasaray Istanbul und Manchester United hinter sich ließen. "Sie hatten eine der schwersten Gruppen und sind durchgekommen", warnt daher auch Trainer Pep Guardiola davor, die Kopenhagener zu unterschätzen und verwies auch darauf, dass man 2022/23 schon einmal gegen die Dänen gespielt habe.

"Wir konnten dort nicht gewinnen", erinnerte sich der Katalane an das 0:0 beim FCK und betonte mit Blick auf das kommende Duell, dass er ein kniffliges Spiel erwarte. "Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren", forderte daher auch Abwehrmann Nathan Aké bei der Pressekonferenz vor dem Achtelfinal-Hinspiel am Dienstag (LIVE! ab 21 Uhr bei kicker) und verwies darauf, dass es in einem System mit Hin- und Rückspiel "manchmal schwer werden" könne. Ganz besonders in der Champions League, die, wie der Niederländer meint, einer "der weltweit härtesten Wettbewerbe ist, weil so viele Topteams teilnehmen".

Podcast
Podcast
Warum hakt es bei Dennis Schröder? Die NBA im Fokus (Mit Dré Voigt)
14:31 Minuten
alle Folgen

Aké sprach auch darüber, ob denn der Titelverteidiger noch ausreichend hungrig sei, um abermals die Königsklasse zu gewinnen. Daran ließ der 28-Jährige keinen Zweifel. Die Skyblues hätten den gleichen Hunger wie in der Vorsaison, nun aber habe man zudem die Erfahrung gemacht, zu wissen, wie es ist, das Turnier zu gewinnen. Der einzige Unterschied zur Vorsaison sei daher, "zu wissen, wie man Spiele gewinnt" - und dies dürfte eher ein Vor- als ein Nachteil sein. 

Wir sind mental stark.

Nathan Aké

Trotz der aktuell starken Serie weiß aber auch der City-Abwehrspieler, dass die Skyblues zuletzt nicht immer restlos überzeugten. So läuft das jüngste 2:0 gegen Everton wohl mehr unter dem Motto Arbeitssieg als Galavorstellung. "Wir haben nicht unser bestes Spiel gemacht, aber wir haben gewonnen", betonte Aké und meinte: "Du kannst nicht immer bei 100 Prozent sein, das müssen wir akzeptieren." Allerdings zeichne die Fähigkeit, den Job auch dann zu erledigen, wenn es nicht läuft, ManCity besonders aus, erklärte der Innenverteidiger: "Wir sind mental stark, das macht einen großen Unterschied."

drm

Manchester City's Spanish manager Pep Guardiola addresses a press conference on February 12, 2024, the eve of the UEFA Champions League round of 16 first-leg football match between FC Copenhagen and Manchester City at Parken Stadium in Copenhagen, Denmark. (Photo by Liselotte Sabroe / Ritzau Scanpix / AFP) / Denmark OUT (Photo by LISELOTTE SABROE/Ritzau Scanpix/AFP via Getty Images)

Guardiola warnt: "Haben gesehen, was sie in der Gruppenphase geleistet haben"

alle Videos in der Übersicht