21:18 - 34. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Réveillère
Lyon

21:20 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Källström
Lyon

21:23 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Hargreaves
ManUnited

21:23 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Lyon)
Boumsong
Lyon

21:55 - 54. Spielminute

Tor 1:0
Benzema
Linksschuss
Vorbereitung Toulalan
Lyon

22:06 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Tevez
für Scholes
ManUnited

22:06 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Nani
für Giggs
ManUnited

22:14 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Bodmer
für Juninho Pernambucano
Lyon

22:18 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Carrick
für Hargreaves
ManUnited

22:18 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Ben Arfa
für Clerc
Lyon

22:23 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Lyon)
Fred
für Benzema
Lyon

22:28 - 87. Spielminute

Tor 1:1
Tevez
Rechtsschuss
ManUnited

LYO

MAN

Champions League

Fergusons glückliches Händchen

Eingewechselter Tevez erzielt in Lyon das 1:1

Fergusons glückliches Händchen

Benzema gegen Ferdinand

Nie ganz auszuschalten: Benzema (li.) war bei Ferdinand fast immer in guten Händen - außer beim 1:0. dpa

Beide Trainer schonten am Wochenende einige ihrer Leistungsträger - mit unterschiedlichem Ausgang. Während Lyon beim 0:1 in Le Mans eine Niederlage kassierte, triumphierte United im FA-Cup mit 4:0 gegen den FC Arsenal. Am Mittwochabend kehrten Grosso, Toulalan und Benzema bei "OL" genauso wieder in die Startelf zurück wie Ronaldo, Scholes, Hargreaves und Giggs bei den "Red Devils". Für Letzteren war es eine besondere Partie. Der Waliser lief in der Champions League zum 100. Mal für Manchester United auf. Diese Marke hatten vor ihm in Europa erst sieben Akteure erreicht.

Achtelfinal-Hinspiele

In der Anfangsphase agierten die Gäste vorsichtig und lauerten auf Konter. "OL" versuchte vorwiegend über die Flügel, das Spiel zu machen, konnte in der Offensive jedoch zunächst auch nur wenige Akzente setzen. Beinahe wären die Franzosen dennoch in Führung gegangen, ein Querschläger Ferdinands verfehlte das eigene Tor nur knapp (23.). Dies schien für die Ferguson-Elf wie ein Wachruf gewesen zu sein. Zwei Minuten später vergab Rooney die große Chance zum ersten Treffer: Von Giggs schön in Szene gesetzt, scheiterte die einzige Spitze der "Red Devils" frei vor Coupet an der glänzenden Reaktion des französischen Nationaltorhüters.

Das Spiel nahm nun eindeutig an Fahrt auf. Erst rauschte Benzemas Schuss nur knapp über die Latte, dann wurde Scholes' Versuch auf der anderen Seite im letzten Moment abgeblockt. Bis zur Pause hatten die Gäste die Partie nun besser im Griff, ohne dass ihr leichtes Übergewicht jedoch zu weiteren Möglichkeiten führte. So ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff dauerte es ein wenig, ehe die Partie wieder in die Gänge kam. Nun war es Lyon, das vorsichtiger agierte. Dank einer Klasseaktion von Benzema gingen die Gastgeber nach 54 Minuten dennoch in Führung. Nach Zuspiel des starken Toulalan behauptete sich der Stürmer an der Strafraumgrenze auf engstem Raum gegen drei Verteidiger und ließ van der Sar mit einem platzierten Linksschuss keine Chance.

Tore und Karten

1:0 Benzema (54', Linksschuss, Toulalan)

1:1 Tevez (87', Rechtsschuss)

Olympique Lyon
Lyon

Coupet - Réveillère , Squillaci, Boumsong , Grosso - Clerc , Juninho Pernambucano , Toulalan, Källström , Govou - Benzema

Manchester United
ManUnited

van der Sar - Brown, Ferdinand, Vidic, Evra - Hargreaves , Cristiano Ronaldo, Scholes , Anderson, Giggs - Rooney

Schiedsrichter-Team

Luis Medina Cantalejo Spanien

Spielinfo

Stadion

Gerland

Zuschauer

39.230 (ausverkauft)

Während Lyon nun ausschließlich auf Konter lauerte, versuchte ManU, eine Antwort auf das Gegentor zu finden und drängte nach vorne. Dort mangelte es dem letzten Pass jedoch an der nötigen Präzision. Die Einwechslung von Tevez und Nani sorgte nach 65 Minuten für Belebung und hätte sich beinahe umgehend ausgezahlt: Nach Flanke des Portugiesen brachte Tevez das Leder in Richtung Tor. Dort stocherte Rooney den Ball, der vielleicht auch so seinen Weg ins Netz gefunden hätte, über die Linie, stand dabei aber klar im Abseits.

Tevez trifft zum 1:1

Der Jocker sticht: Carlos Tevez schießt kurz vor Schluss zum 1:1 ein. dpa

Die Gastgeber konnten nur noch selten für Entlastung sorgen. Ein Freistoß-Aufsetzer von Juninho, den der Brasilianer aus gut 30 Metern knapp am Tor vorbeisetzte, war lange Zeit die einzig nennenswerte Offensivaktion des französischen Meisters. Stattdessen war es United, das den Druck aufrechterhielt und dafür drei Minuten vor dem Ende belohnt wurde. Und wieder waren Nani und Tevez beteiligt. Erneut flankte der Portugiese von rechts in die Mitte, wo Tevez am ersten Pfosten zunächst verpasste, den Ball durch einen Querschläger des eingewechselten Fred dann jedoch genau vor die Füße serviert bekam. Aus kurzer Distanz jagte der Argentinier das Leder in die Maschen. So verschaffte sich der englische Meister, der in der Champions League in dieser Saison als eine von drei Mannschaften neben Barcelona und Chelsea weiter ungeschlagen ist, eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel in Old Trafford am 4. März.