Nationalelf

Lädt Löw Trapp, Weigl und Stindl erstmals ein?

Özil erhält wohl Nationalelf-Pause

Lädt Löw Trapp, Weigl und Stindl erstmals ein?

Darf trotz seines Patzers am Dienstag auf eine Einladung von Joachim Löw hoffen: Kevin Trapp.

Darf trotz seines Patzers am Dienstag auf eine Einladung von Joachim Löw hoffen: Kevin Trapp. imago

Schon im Sommer hatte Löw angekündigt, neben Marc-André ter Stegen (23) und Bernd Leno (23) auch Trapp sichten zu wollen. Vor zwei Wochen begutachtete DFB-Torwarttrainer Andreas Köpke den 25-Jährigen live vor Ort, als sich Paris St. Germain in der Champions League ein 0:0 gegen Real Madrid verdiente.

Dass der Ex-Frankfurter nicht immer fehlerfrei agiert, zeigte sich dann aber am Dienstag: Im zweiten Gruppenduell in Madrid verschuldete Trapp mit einem verunglückten Ausflug die 0:1-Niederlage. "Für das Gegentor gibt es keine Entschuldigung", meinte er danach selbstkritisch. "Ich bin wütend auf mich, weil ich immer versuche, 100 Prozent zu geben."

Spielersteckbrief Gomez
Gomez

Gomez Mario

Spielersteckbrief Stindl
Stindl

Stindl Lars

Spielersteckbrief Trapp
Trapp

Trapp Kevin

Spielersteckbrief Weigl
Weigl

Weigl Julian

Trotzdem könnte Trapp zu den Neulingen gehören, die Löw in den letzten Länderspielen des Jahres - am 13. November in Paris gegen Frankreich und am 17. November in Hannover gegen die Niederlande - einmal genauer unter die Lupe nehmen will. Auch Julian Weigl (20) von Borussia Dortmund und Lars Stindl (27) von Borussia Mönchengladbach sind Kandidaten für eine erstmalige Berufung.

Löw hat Gomez beobachtet - wird er nun eingeladen?

Und dass Löw am Wochenende nach Istanbul flog, um Mario Gomez (30) beim 3:3 zwischen Besiktas und Kasimpasa zu beobachten, deutet darauf hin, dass der Torjäger, der letztmals am 3. September 2014 im Test gegen Argentinien (2:4) für die DFB-Auswahl auflief, eine neue Chance erhält. Eine Rückkehr hatte der Bundestrainer Gomez mehrfach in Aussicht gestellt .

Löw plant nach kicker-Informationen, einigen Stammkräften eine Pause zu gönnen, die in jüngster Zeit besonders beansprucht wurden. Dazu gehören vor allem jene Legionäre, die in ihren Vereinen ohne Winterpause auskommen müssen - allen voran Mesut Özil (Arsenal) und Toni Kroos (Real Madrid), mit denen darüber bereits gesprochen wurde. Auch auf Bastian Schweinsteiger kommt bei Manchester United im Winter ein Mammutprogramm zu. Dass mit Sami Khedira (Wadenzerrung) und Benedikt Höwedes (Handbruch) zudem zwei Weltmeister angeschlagen sind, erhöht die Chancen für Weigl & Co.

Oliver Hartmann/jpe