3. Liga

"Konkurrenzkampf forcieren" - KSC holt Sané

Möbius kommt aus Wolfsburg

"Konkurrenzkampf forcieren" - KSC holt Sané

Soll den Konkurrenzkampf in der KSC-Offensive befeuern: Saliou Sané wechselt von Großaspach in den Wildpark.

Soll den Konkurrenzkampf in der KSC-Offensive befeuern: Saliou Sané wechselt von Großaspach in den Wildpark. imago

"Saliou kennt die 3. Liga gut und weiß, worauf es hier ankommt", meinte Karlsruhes Sportdirektor Oliver Kreuzer über den Deutsch-Senegalesen, der mit Spannung auf seine nächste Herausforderung blickt: "Die 3. Liga wird in der kommenden Saison sehr gut und ausgeglichen sein - ich freue mich darauf, wenn es losgeht."

Sané genoss seine Ausbildung in seiner Geburtsstadt beim Hannoverschen SC und Hannover 96, anschließend war er für den TSV Havelse, SC Paderborn, Holstein Kiel, die Sportfreunde Lotte und zuletzt die SGS aktiv.

Spielersteckbrief Sané
Sané

Sané Saliou

Spielersteckbrief Möbius
Möbius

Möbius Justin

Trainersteckbrief Schwartz
Schwartz

Schwartz Alois

Karlsruher SC - Vereinsdaten
Karlsruher SC

Gründungsdatum

06.06.1894

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Insgesamt stand der Angreifer in 96 Spielen in Deutschlands dritthöchster Spielklasse auf dem Rasen und schoss dabei 13 Tore. Hinzu kommen neun Einsätze (ein Treffer) in der 2. Bundesliga für Paderborn in der Saison 2013/14.

Vakanz nach Schleusener-Abgang

"Er hat in der Vergangenheit seine Torgefährlichkeit unter Beweis gestellt und wird sicher dazu beitragen, dass der Konkurrenzkampf bei uns um die Plätze im Sturm forciert wird", so Kreuzer.

Durch den Abgang von Top-Torjäger Fabian Schleusener (17 Tore, Rückkehr zum SC Freiburg nach Leih-Ende) bestand Handlungsbedarf im Sturm der Badener. Dort wird sich Sané unter anderen mit Anton Fink, Marvin Pourié und Dominik Stroh-Engel um die Plätze streiten.

Offensiver Mittelfeldspieler kommt aus Wolfsburg

Neben Sané vermeldete der Drittligist am Dienstag noch einen weiteren Neuzugang: Justin Möbius wechselt vom VfL Wolfsburg nach Karlsruhe und unterzeichnet bei den Badenern einen Drei-Jahres-Vertrag. Der 21-Jährige lief 45-mal in der Regionalliga Nord für die Zweite Mannschaft der Wölfe auf.

Für die Profis stand der in Berlin geborene Youngster, der beim BFC Dynamo, Hertha BSC und Tennis Borussia ausgebildet wurde, zweimal in der Bundesliga und einmal im DFB-Pokal auf dem Feld.

"Justin ist ein im Offensivbereich hinter den Spitzen flexibel einsetzbarer Spieler. Er ist sehr gut ausgebildet und bringt eine Menge Talent mit", sagte Kreuzer über den 1,79 Meter großen Offensiv-Allrounder.

kon